Pirckheimer-Blog

Armin Schubert

Sa, 30.04.2022

von lks.: Petra Probst, Gudrun Hommers und Kristina Andres, Foto: ad
unter dem Gingko, Nuria Quevedo, Foto: ad
Gertrud Zucker, Foto: ad

Ausstellung zum 100. Geburtstag von Franz Fühmann

Heute war die Vernissage einer Ausstellung bei LesArt, dem Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur, die nach langer Vorbereitung aus Anlass des 100. Geburtstages von Franz Fühmann gezeigt wird.

Auf vier Etagen werden ca. 100 Originalillustrationen von 17 Illustratoren zu Kinder- und Jugendbüchern des Literaten gezeigt, sowie die Radierungen von den Bücherkindern Brandenburg zum Buch "Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel".
Bei bestem Wetter erlebten knapp 100 Besucher, darunter selbstverständlich auch einige Freunde der Pirckheimer-Gesellschaft, im Garten eine originelle Präsentation zu diesem Schaffen von Fühmann und einer anschließenden Plauderei über dessen Freundschaft, die Joachim Hamster Damm, Bühnenbildner, Puppenspieler, Schauspieler, mit diesem Literaten verband, nachdem ihn Damm als 9jähriger bat, ihm ein Puppenspiel zu schreiben.
Anschließend nutzten viele Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, mit den anwesenden Illustratoren Kristina Andres, Gudrun Hommers, Susanne Janssen, Petra Probst, Núria Quevedo und Gertrud Zucker ins Gespräch zu kommen.

Vernissage Franz-Fühmann-Ausstellung


Zur Ausstellung erschien ein hervorragend gestalteter Katalog mit einer umfassenden Einführung von Carola Pohlmann zu den illustrierten Ausgaben der Kinder- und Jugendbücher von Franz Fühmann.

Ausstellung: 30. April - 31. Juli 2022

LesArt - Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur
Weinmeisterstraße 5, 10178 Berlin

Mo, 18.04.2022

Collage aus Bilddetails zu verschiedenen Fühmann-Büchern

Franz Fühmann-Ausstellung

Aus Anlass des 100. Geburtstages von Franz Fühmann findet im Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur eine Ausstellung "Von Anna Humpelhexe bis Zacharias Zappelbein" statt.

Präsentiert werden Originale der Illustrationen von Kristina Andres, Eberhard und Elfriede Binder, Inge Friebel, Annegert Fuchshuber, Jacky Gleich, Angela Hampel, Egbert Herfurth, Gudrun Hommers, Susanne Janssen, Harry Jürgens, Werner Klemke, Bernhard Nast, Petra Probst, Núria Quevedo, Dieter Wiesmüller und Gertrud Zucker.
In der Ausstellung wird auch das Buch der Bücherkinder Brandenburg "Bücher fallen nicht vom Himmel" mit allen Farbradierungen der Kinder präsentiert.

Ausstellungseröffnung: 30. April 2022, 15 Uhr, in Anwesenheit von Kristina Andres, Gudrun Hommers, Susanne Janssen, Petra Probst, Núria Quevedo, Gertrud Zucker und Armin Schubert mit den Bücherkindern Brandenburg, Redner: Joachim Hamster Damm, Anmeldung erforderlich bis 23. April 2022
Ausstellung: 30. April - 31. Juli 2022

LesArt - Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur
Weinmeisterstraße 5, 10178 Berlin

Do, 17.03.2022

Ingo Schulze (lks.) und Armin Schubert, Foto © Rüdiger Böhme

Pirckheimer trafen Ingo Schulze

Am 8. März fand in Gernsbach eine Lesung von Ingo Schulze mit dem »Kakoj Koschmar oдer You Are Welcome« statt. Dieser von der Pirckheimer-Gesellschaft in einer Vorzugsausgabe bei Matthes und Seitz Berlin herausgegebene Titel ist bei uns noch erhältlich. Im Anschluss an die Lesung überreichte Ralph Aepler dem Schriftsteller Werk der Bücherkinder Brandenburg "Bücher fallen nicht vom Himmel", einer Hommage an Egbert Herfurth und Franz Fühmann.

Zwei Tage später war Ingo Schulze dann auch beim Pirckheimer Armin Schubert. Dabei bekräftigte der Vater der Bücherkinder nicht nur die Einladung zu einer gemeinsamen Lesung in der Dom-Aula noch in diesem Jahr. Armin Schubert hatte für den Schriftsteller zwei colorierte Radierungen dabei, die sich auch in dem Buch wiederfinden. Diese Radierungen haben die beiden Bücherkinder Emma und Helene gemeinsam mit dem Brandenburger Künstler Dietmar Block geschaffen.

Fr, 04.03.2022

Kinder zum 100. Geburtstag von Franz Fühmann

Mit dem Titel "Bücher fallen nicht vom Himmel" entstand eine Hommage von Kindern an Egbert Herfurth und Franz Fühmann zum 100. Geburtstag des Dichters.
In 60 limitierten Exemplaren erschienen, schrieben die Neun- bis Dreizehnjährigen ihre Gedanken zu Fühmanns "Die dampfende Hälse der Pferde im Turm von Babel" und den Illustrationen von Egbert Herfurth zu diesem unvergänglichen Kinderbuch.

Eine Präsentation dieser verdienstvollen Arbeit zur Buchmesse in Leipzig fiel leider in diesem Jahr wieder aus. Um so wichtiger ist es, das jüngste Buch der Bücherkinder Brandenburg und die damit verbundene verdienstvolle Arbeit des Pirckheimers Armin Schubert und weiterer Beteiligten an diesem Projekt, wie Dietmar Block und Sven Märkisch, hier und in 14 Tagen auf der artbook.berlin vorzustellen.

In der AG Bücherkinder Brandenburg entstand ein Buch mit einer Tiefgründigkeit und graphischer Qualität, das durchaus einen gleichberechtigten Platz im Regal neben allen anderen in einer Bibliothek einnimmt. Die besondere Bedeutung dieses Titels liegt jedoch in der kulturpädagogischen Arbeit mit Kindern, die seinen Entstehungsprozess begleitete, eine Arbeit, die von den Mentoren, allen voran Armin Schubert, weitgehend ohne das erforderliche und auch geforderte Dazutun durch die Politik geleistet wurde, Unterstützung kam von der Kulturbund-Stiftung und der Pirckheimer-Gesellschaft.
Und es wurde in der AG Bücherkinder Brandenburg mit diesem Buch-Projekt eine Idee von Christa Wolf Realität: "Es ist sowieso meine Hoffnung, dass man mit Kunst, mit Literatur, mit Malerei, mit Musik Menschen gefühlsmäßig entwickeln kann. [...] all diese riesigen Jungendprobleme... können auf diese Weise gemildert werden."

Egbert Herfurth - Bücher fallen nicht vom Himmel
Brandenburg an der Havel 2021
Teilauflage mit Orig.-Radierungen der Kinder
Auflage 60 Expl., 68 S., geb.
Satz und Layout: Sven Märkisch, Armin Schubert
Einband und Bindung: Henry Günther

Do, 17.02.2022

Armin Schubert (lks.) und Ralph Aepler

Bücherkinder in der Staatsbibliothek zu Berlin

Im nächsten Monat sollten die „Bücherkinder Brandenburg“ eigentlich auf der Leipziger Buchmesse 2022 ihr neuestes Projekt, das von ihnen verfasste Hommage-Buch zum 100. Geburtstag des Dichters Franz Fühmann, vorstellen. Dieser Termin ist leider wegen der Absage der Messe nun hinfällig. Sozusagen als Ersatz, aber nicht weniger wertzuschätzen, hat sich kurzfristig der Rostocker Hinstorff Verlag dafür eingesetzt, dass das Buch der Bücherkinder im Berliner Zentrum für Kinder-und Jugendliteratur in der Weinmeisterstraße mit allen Texten und Grafiken der Kinder ausgestellt werden kann.

Zudem hat die Staatsbibliothek zu Berlin, Unter den Linden, nun alle der bisher von den Brandenburger Bücherkindern erschienenen Bücher in ihren Bestand aufgenommen. Das berichtete Armin Schubert, der Mentor der Bücherkinder. Beides ist ein enormer Erfolg für die Bücherkinder, für die Evangelische Grundschule am Dom und für die Pirckheimer-Gesellschaft. Es ist eine wichtige Anerkennung ihrer Arbeit der Kulturellen Bildung, die sie auch gemeinsam mit einem weiteren Buch fortsetzen werden.

Ihren ersten Ritterschlag haben die Bücherkinder auch schon bekommen, von keinem geringeren als Egbert Herfurth selbst. Er bedankte sich in einem Brief an Armin Schubert und die Bücherkinder mit sehr persönlichen und rührenden Worten. Außerdem dankte er allen weiteren Beteiligten, vom Grafiker über den Hinstorff-Verlag Rostock, die evangelische Grundschule, die Unterstützung durch die Pirckheimer-Gesellschaft bis hin zu den Eltern und Henry Günther von BuchKunstBalance.

(rb, meetingpoint-brandenburg.de)

Sa, 15.01.2022

Maggipilze aus "Seht her, wir sind´s", Verlag der Nation 1957

Zum 100. von Franz Fühmann

Zur Erinnerung an den 100sten Geburtstag von Franz Fühmann wird hier ein Foto mit einigen frühe Titeln des bedeutenden deutschen Schriftstellers eingestellt, die offensichtlich in den Medien am heutigen Tag weniger stark beachtet wurden. Viel liest man vom "Judenauto" und andern Werken, in denen er sich mit der Zeit des Nationalsozialismus und seiner eigenen Verstrickung damit auseinandersetzt und auch von seiner kritischen Haltung gegenüber Funktionären und Politikern der DDR und seinen Hinweisen auf Änderungen ihrer Politik, was letztlich zu seinem Rückzug aus kulturpolitischen Verbänden dieses Staates, wie dem Schriftstellerverband der DDR und der Akademie der Künste, führte.

Auf dem Foto finden sich Bücher mit frühen eigenen Gedichten Fühmanns, wie "Die Nelke Nikos", welches anläßlich der "Weltfestspiele 1951 der Jugend und Studenten für den Frieden" entstand, sowie ein Kinderbuch mit Bildern von Inge Friebel aus dem Bestand der Stadtbezirksbibliothek Berlin Prenzlauer Berg mit dem Stempel von 1990 "Dieses Buch wurde aus dem Bestand entfernt" und der mit Karl Schrader entstandene Titel von 1957 "Seht her, wir sind´s" mit Gleichnissen zu Pilzen und "Kleinem Gewimmel".

Und nicht unerwähnt soll an dieser Stelle zum 100sten des Erzählers, Essayisten, des Lyrikers und dem Kinderbuchautor bleiben, dass die Pirckheimer um Armin Schubert, wie Egbert Herfurth, Henry Günther und andere hervorragendes leisteten, das Werk eines der bedeutendsten Autoren der DDR der heranwachsenden Generation im letzten Projekt der Bücherkinder Brandenburg nahe zu bringen. Im Geiste von Franz Fühmann werden die Bücherkinder 2022 weitermachen, hoffen wir auf die nötige kulturpolitische Unterstützung.

Di, 14.12.2021

Post aus Leipzig für die Bücherkinder

Rechtzeitig zur weihnachtlichen Buchübergabe an die Bücherkinder Brandenburg kam die Post von Egbert Herfurth, mit dessen Illustrationen zu Franz Fühmanns „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ sie sich in ihrem diesjährigen Projekt auseinandersetzten. Das ist für die Kinder und unsere Arbeit ein Ritterschlag.

Wenn man ein Jahr lang gearbeitet hat, treffen auch Zweifel und Vorfreude und Wankelmut und Kühnheit aufeinander. Vor allem vor dem Hintergrund: Die für die Förderung der kulturellen Arbeit mit Kindern zuständige Ministerin für Kultur in Brandenburg hat weder persönlich geschrieben, noch sich für das übersandte Metzkes-Buch, entstanden im letztjährigen Projekt der Bücherkinder, gedankt, geschweige denn, selbst nach erneuter Anfrage, die Arbeit der Bücherkinder Brandenburg gefördert.

Am 16. Dezember 2021 erhalten die Bücherkinder Brandenburg ihre Bücher und die originalen Farbradierungen bei einer weihnachlichen Feier am Dom zu Brandenburg.

(Armin Schubert)

Mo, 08.11.2021

Lene und Dietmar Block an der Presse beim Druck der Radierung Bücherturm
Und hier im Buch: Erzählung und Farbradierung von Helene

Bücher fallen nicht vom Himmel oder die Lust an Wörtern

Die Bücherkinder Brandenburg traten ihrem aktuellen Projekt unter der Mentorenschaft des Pirckheimers Armin Schubert Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm zu Babel“ mit dem Erlernen der Kaltnadelradierung in eine neue Phase. Erste Bücher erscheinen kurz vor Weihnachten, ab Januar 2022 die restlichen in einer Auflage von 60 Exemplaren.

Im Vorwort zu diesem Projekt heißt es: „Im Hinstorff Verlag ist das eindrückliche und besondere Buch, ein Kunstwerk zweier Künstler aus der DDR, nun bereits in der 12. Auflage erschienen. Es wurde von Egbert Herfurth aus Leipzig genial illustriert. An Franz Fühmann wollen wir zu seinem 100. Geburtstag erinnern und den Illustrator Egbert Herfurth mit seinem umfangreichen Schaffen für Kinder mit dieser Hommage in der Weise ehren. [...] Die Kinder lernten mit Sprachspielen und Gedanken spielerisch umzugehen, die aus der Gedankenwelt von Schopenhauer, Rückert, Schleiermacher, Schiller, Herder und Wilhelm von Humboldt, von Marx und Engels oder aus der Bibel stammen. Sie erfuhren etwas über den Streit zwischen Hesiod und Homer, den Streit von Cäsar und Xerxes, etwas von Wilhelm Busch und Brecht, von Goethe und G.A. Bürger, Victor Hugo, von Galletti und Morgenstern bis hin zur Moderne. [...] Somit sind wir nach dem Buch zur Postkarten-Poesie für Jurek Becker in einen weiteren Bereich von Sprachschöpfungen und Kreativität vorgedrungen.
Wunderbar war eine erneute Zusammenarbeit mit der Literaturwissenschaftlerin Christine Becker. Unser Buch berichtet im mittleren Teil davon.
Die Pirckheimer-Gesellschaft e.V. und die Kulturbundstiftung unterstützt diese Arbeit erneut in hohem Maße. Den Bücherkindern der Evangelischen Grundschule am Dom zu Brandenburg und der Schulleitung gehört mein großer Dank.“

(Armin Schubert)

So, 26.09.2021

v.l.n.r.: Ralf Wege, Till Schröder, Ralph Aepler (hält den Rechenschaftsbericht), Armin Schubert, Foto: ad

Mitgliederversammlung 2021

Den Abschluss des 48. Jahrestreffens der Pirckheimer-Gesellschaft bildete die Mitgliederversammlung, eingeleitet durch einen aufschlussreichen Vortrag unseres Mitglieds Armin Schubert über die Herausforderungen der digitalen Welt für Leser und Freunde des gedruckten Wortes und Hürden und Erfolge der Arbeit mit den Bücherkindern Brandenburg. Der Vortrag ist hier nachzulesen.
Rechenschaftsberichte und Informationen aus den Regionalgesellschaften gaben einen Überblick über die stetig erfolgreiche Entwicklung der Pirckheimer-Gesellschaft.

Für das nächsten Jahrestreffen wurde Oldenburg (Oldb) vom 23. bis 25. September 2022 vorgesehen.

Di, 15.06.2021

Brandenburger Bücherkinder arbeiten an einem neuen Projekt

Heute berichtet die Märkische Allgemeine:

"Trotz der Pandemie haben die Bücherkinder Brandenburg von Januar bis Juni 2021 an ihrem nächsten Buch gearbeitet. Diesmal befassen sich die Kinder noch bis Weihnachten 2021 mit der Arbeit des Illustrators Egbert Herfurth aus Leipzig zu seinem Buch von Franz Fühmann „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“. Dazu hat der Hinstorff Verlag Rostock allen dieses Buch geschenkt, und Herfurth hat viele seiner Plakate zum Thema Buch und Lesen gestiftet.
In dieser Arbeit hinein, die wegen der Schulschließungen auch digital fortgesetzt und betreut werden musste, kamen aus Wegendorf vom Maler und Grafiker
Harald Metzkes für jedes Bücherkind je ein Farbholzschnitt zum schwedischen Märchen „Hänschen im Blaubeerwald“. Mit diesem Motivationsschub, der als Dank des Künstlers für das vorausgegangene Buch zu Metzkes & Metzkes gemeint war, ging die Arbeit für unsere neues Werk weiter.
„Jetzt, so kurz vor den Sommerferien nahm unsere Arbeit noch einmal ordentlich Fahrt auf, als
Christine Becker, die Witwe von Jurek Becker, mit den Kindern intensiv zum Thema Lautmalerei arbeitete“, berichtet Armin Schubert, der die Brandenburger Bücherkinder als Mentor betreut. Der Kameramann Joschka Lippelt hat dieses Arbeitstreffen mit seiner Filmkamera begleitet. Dazu möchte die Pirckheimer-Gesellschaft eine filmische Dokumentation zu dieser Arbeit erstellen.
[...]
Das Buch kann hoffentlich durch die Bücherkinder zur Buchmesse 2022 in Leipzig vorgestellt werden, so wie das in den Jahren davor mit Büchern zu Werner Klemke, zu Arno Mohr und Jurek Becker haben machen können."

(MAZ)

gesamten Artikel lesen

So, 18.04.2021

Ein Druck für HAP Grieshaber

Ein Druck, der von den Bücherkindern Brandenburg als einer der ersten im Druckladen der Galerie Sonnensegel für HAP Grieshaber gemacht wurde, steht nicht nur auf Deutsch, sondern auch in drei weiteren Sprachen zur Verfügung.
Die Blätter im Handsatz und Handpressendruck wurden durch den Betreuer der Bücherkinder, Armin Schubert, bereits in Indien, Finnland, Taiwan, in der Alhambra und in Frankreich vorgestellt.

Galerie "Sonnensegel"
Gotthardtkirchplatz 4/5, 14770 Brandenburg an der Havel

Mi, 03.03.2021

Schönfärberei !!!

Eine Pressemitteilung von heute lautet: Jugendliche haben im Corona-Jahr 2020 mehr Zeit für das Lesen verwendet als im Vorjahr. ... "Kinder und Jugendliche fürs Lesen zu begeistern, ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft'" sagte die Expertin. 
Neben Eltern, Verwandten und Lehrern sollten sich noch mehr Vertreter und Institutionen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion und Bildung an der Leseförderung beteiligen. Die Stiftung Lesen habe daher gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels den Nationalen Lesepakt ins Leben gerufen. Zum Auftakt findet heute als digitale Gesprächsrunde der "Nationale Lese-Summit'' statt.

Armin Schubert, Pirckheimer und "Vater" der Bücherkinder Brandenburg bezeichnet diese Meldung als "Schönfärberei !!!" und kann das begründen, denn "Die Stiftung zur Förderung des Ehrenamtes hat dieses Projekt abgelehnt. Und das Kulturminsiterium in Potsdam hat auf Anfragen zur Förderung nicht reagiert." Er schreibt dazu: "Es ist für mich als [...] erfahrener Praktiker in der kulturellen Bildung, als jemand, der sich bewusst auch mit der neusten Forschung auf dem Gebiet der Kognitionsforschung / dem Leseverhalten und der Veränderung im Rezeptions- und Sozialverhalten von uns Menschen des digitalen Zeitalters auseinandersetzt, unverständlich, wenn diese Arbeit von der Kulturpolitik so wenig wertgeschätzt und nur zufällig gefördert wird."

Di, 09.02.2021

Flyer zu den Bücherkindern Brandenburg

"Merkwürdigerweise müssen wir nicht glauben, was wir wissen."
Christa Wolf

Buchprojekte mit bisher erschienen Büchern:
Eulenspiegel kehrt zurück / Zu Besuch bei Theodor Hosemann / Da fing ich an zu singen - Christa Wolf / Kinder kennen Klemkes Kater / Arno Mohr von hinten oder Nichts geht verloren / Du liebe Hühnerkastanie - Jurek Beckers PoskartenPoesie / Ensikat unter der Lupe / Metzkes & Metzkes. Ein Pferd für den König und den Prinzen

In Vorbereitung:
Bücher fallen nicht vom Himmel – Egbert Herfurth und Franz Fühmann / u.a.

Diese Arbeit der kulturellen Jugendbildung wird unterstützt durch die Pirckheimer-Gesellschaft.

Bücherkinder Brandenburg c/o Armin Schubert
Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft
Mitglied der Christa-Wolf-Gesellschaft
Packhofstr. 28, 14776 Brandenburg/Havel

E-Mail: schubertturm@ arcor.de
Handy: 0163- 254 8230 Fon: 03381- 22 51 59

Do, 17.12.2020

Foto © Armin Schubert

Neues von den Bücherkindern Brandenburg

[...]Metzkes & Metzkes. Ein Pferd für den König und den Prinzen“, lautet der Titel des neuen Werkes von den Bücherkindern Brandenburg. [...]

Vor über einem Jahrzehnt hat Armin Schubert, Lehrer im Ruhestand und immer noch engagierter Kämpfer für klassische Bildung, diese Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen. Zehn Kinder aus der vierten bis sechsten Klasse verfassen als Jahresprojekt in der evangelischen Schule am Dom ein Buch. Sie schreiben Gedichte, Geschichten, malen zudem Bilder – gedanklich und stilistisch an Vorbildern orientiert, die Armin Schubert ihnen gibt.
[...] Die Werke, mittlerweile neun an der Zahl, beschäftigen sich mit Künstlern wie Jurek Becker, Arno Mohr, Werner Klemke oder zuletzt Klaus Ensikat. [...]
Diese künstlerische und literarische Auseinandersetzung mit den Vorbildern fördert Projektleiter Schubert nicht nur mit Blicken in Bücher oder Filme, sondern vor allem –wenn möglich – mit einem persönlichen Treffen der Künstler. Das war Corona bedingt nur in Teilen realisierbar, obwohl Vater und Sohn sich gleichermaßen auf die Schüler freuten. Doch während sie das Atelier von Robert Metzkes einen ganzen Tag lang erkundeten, nahmen die Kinder in Hinblick auf Harald Metzkes Alter von 91 Jahren letztendlich Abstand von einem Besuch. Gemälde wie auch Plastiken haben die Mädchen und Jungen zu Gedichten, Geschichten und eigenen Bildern inspiriert, die unterhaltend, fantasievoll, kindlich unschuldig, nachdenklich, tiefsinnig und kritisch zugleich sind. Oder wie es Robert Metzkes in seinem Dankesschreiben verfasst: „Die Texte und Bilder, ja, ich kann jetzt nicht schreiben von den Kindern, nein: von Adele, Armin, Charlotte, Emma, Frederike, Freya, Helene, Kai, Maximilian und Runa entfalten einen Zauber, der mich bezaubert, eine Unbefangenheit, die mich gefangen nimmt. (…) So öffnet das Buch ein Fenster, in die lebendige Phantasie zu schauen… und wir finden in den Texten Deutungen, die überraschen und Parabeln, die der Wirklichkeit verblüffend nahe kommen.“ Beispielhaft dafür ist Armins: „Der feige Prophet“. Aus dem Gemälde „Rittlings vorwärts“ von Harald Metzkes, auf dem ein Reiter falsch herum auf einem Pferd davongetragen wird, hat der Junge eine Metapher auf Donald Trump gemacht. „...das ist ja unser Problem“, stellt der Schüler in seinem Text fest. „Wir reiten in großem Galopp voran und wollen gar nicht wissen,wohin wir reiten und was dann wird. Nee, der auf dem Pferd ist kein Prophet. Er ist feige und lässt sein Pferd davon rasen“ [...] Als Linoleumdruck fertigte Armin dazu den „Teufel auf dem Pferd“ an. Eine breit grinsende Reiterfigur mit blondem Trump-Haarschitt und Hörnern auf dem Kopf.
Seit Mittwoch hält Armin wie die anderen Bücherkinder das fertige Werk erstmals in der Hand. Entstanden ist ein hochwertiger, gebundener Band, der mit einer bemerkenswerten Zweiteilung aufwartet.
[...] Vorne wie hinten – oder hinten wie vorne – hat das Buch eine Titelseite – je ein Teil des Buches ist von dort ausgehend Harald sowie Robert Metzkes gewidmet. 60 Exemplare sind gedruckt. Sie werden nicht verkauft, sondern gehen an Kinder und Freunde. Gut 5000 Euro kostet die Arbeit der Bücherkinder pro Schuljahr.In diesem Jahr stammt die Förderung größtenteils aus Lottomitteln [...]. Außerdem unterstützt die Pirckheimer-Gesellschaft [...] das Projekt seit Jahren. Öffentlich präsentiert werden soll „Metzkes & Metzkes“ mit den Büchernkindern auf der Leipziger Buchmesse am Samstag, 29. Mai. Bis dahin allerdings werden die Mädchen und Jungen schon am nächsten Projekt arbeiten, verrät Armin Schubert. Beim nunmehr zehnten Buch steht Egbert Herfurth im Mittelpunkt.

(Antje Preuschoff, Märkische Allgemeine, 16.12.2020)

Fr, 27.11.2020

Sammlerfreuden 2020

Beim Berlin-Brandenburger Pirckheimer-Abend im Dezember letzten Jahres kam die Bezeichnung "Mein Buch des Jahres" auf - im Gegensatz dazu hatte auch jemand sein "Unbuch des Jahres" dabei und es wurde auch über "Mein Nichtbuch des Jahres" berichtet. Da nun in diesem Jahr der Sammlerabend ausfallen muss, hat der Vorstand beschlossen, die "Bücher des Jahres" wenigstens virtuell zu präsentieren: Jeder, der am 3. Dezember etwas zum traditionellen Sammlerabend mitgebracht hätte, schreibt ein paar Sätze auf über das Objekt und warum gerade dies sein Buch (oder seine Grafik usw.) des Jahres ist, dazu eins, zwei Bilder.
Damit können Pirckheimer und Freunde wenigstens auf diese Weise teilhaben an den Sammlerfreudendes letzten Jahres unserer Mitglieder.

Mehr als zehn Beiträge zu den Büchern des Jahres sind bereits eingetroffen und hier zu lesen und zu bewundern. Die Aktion ist damit aber keineswegs abgeschlossen, Beiträge sind weiterhin willkommen.