Sie sind hier

Katalog

Pirckheimer-Blog

Katalog

Mo, 26.04.2010

Wurstologia et Durstologia

Unser Mitglied, die Hamburger Antiquarin Susanne Koppel, hat ihren 38. Katalog mit seltenen Drucken aus dem 17. bis 19. Jhdt. herausgegeben.
247 Titel enthält der Katalog, neben Geschichte, Literatur und Reisen, kirchen- und theologiegeschichtliche Literatur, sowie Philosophie, Geografie, Wirtschaft, Rechtsgeschichte, Pädagogik und Kinderbücher. Mehrere Titel widmen sich Hamburg, eines der zahlreichen bemerkenswerten Angebote in dem vielseitigen Katalog ist die seltene "Wurstologia et Durstologia" des Marcus Knackwurst, 1662 erschienen und selbstverständlich "Gedruckt zu Schweinfuhrt" mit einem Anhang über verschiedene Braunschweiger Biersorten.

èAntiquariat Susanne Koppel
Parkallee 4
20144 Hamburg

So, 14.03.2010

neuer Katalog des Roten Antiquariats

Dieser Frühjahrskatalog erscheint zur 16. Leipziger Antiquariatsmesse. Sie findet vom 18. - 21. März in Halle 3 der Leipziger Buchmesse statt. Der Stand des Roten Antiquariats hat die Nummer 53.
Was für interessante Entdeckungen man machen kann, zeigt z.B. die Nummer 40 des vorliegenden Kataloges: Die seltene Werbeschrift für Edmund Kestings Kunstschule 'Der Weg', deren Berliner Niederlassung von Lothar Schreyer geleitet wurde. Sie befand sich 1926 in der Knesebeckstraße 14, wo heute die Galerie des Antiquariats zu finden ist. Eine Tradition, von der man dort bisher nichts wußte... Auch ansonsten hat der Katalog einige Attraktionen zu bieten: Von einer relevanten Beckmann-Radierung mit interessanter Provenienz bis zu einem bedeutenden Typoskript von Carl Sternheim. Das Eote Antiquariat nimmt in diesem Jahr erstmals an der New Yorker Antiquariatsmesse teil. Sie findet vom 9. bis 11. April in der Park Avenue Armory statt. Dazu wird Anfang April ein kleiner Katalog in englischer Sprache erscheinen.

è Rotes Antiquariat
und Galerie C. Bartsch
Knesebeckstr. 13/14
10623 Berlin

So, 24.01.2010

Antiquariatsliste Januar 2010

Diese Liste des Roten Antiquariats Berlin erschien zur Antiquariatsmesse Ludwigsburg (28. bis 30. Januar in der Musikhalle). Sie enthält auf 32 Seiten 368 Positionen mit zahlreichen Abbildungen aus den Bereichen Kunst, Literatur, Zeitschriften, Exil und Varia. Darunter z.B. Döblins Berlin Alexanderplatz (46. bis 50. Aufl. 1933) mit dem Schutzumschlag von Georg Salter, Walter Serners Letzte Lockerung. Manifest Dada von 1920 und Der Strom. Eine Buchfolge Nr. 1, dem ersten der sieben 1919/20 erschienenen Hefte der Kölner Avantgarde-Zeitschrift.

è Rotes Antiquariat
und Galerie C. Bartsch
Knesebeckstr. 13/14
10623 Berlin

Fr, 08.01.2010

neuer Katalog des Roten Antiquariats

ein spektakulärer Fund

Aus dem Vorwort: " ... unser neuer Sozialismus-Katalog ... besteht weitgehend aus Neueingängen, die wir größtenteils einem sächsischen „Dachbodenfund" im wahrsten Sinne des Wortes verdanken. Bei Abrißarbeiten stießen die erstaunten Arbeiter auf das 1933 versteckte Archiv des Paul Erler. Aus den Materialien geht hervor, daß der 1903 geborenen Erler Mitglied in KPD, RH und RFB gewesen sein muß und als Kolporteur für kommunistische Zeitungen wie die AIZ tätig war. Vermutlich hat er Faschismus und Krieg nicht überlebt, so daß dieser Schatz erst jetzt wieder ans Tageslicht kam: Seltenste Zeitungen, lokale Veröffentlichungen der KPD v.a. aus dem Chemnitzer Raum, Flugblätter, Plakate. Eine umfangreiche Auswahl davon bieten wir im ... Katalog inhaltlich erschlossen und ausführlich beschrieben an. Die Plakate werden wir in einer è Verkaufsausstellung vom 7.- 10. Januar 2010* in der Galerie Cafe Kohi in der Rungestraße 20 (direkt neben unserem Geschäft) zeigen. Dazu erscheint ein illustriertes Prospekt, das diesem Katalog beiliegt.
. ...".

*verlängert bis 23. Januar 2010!

è Rotes Antiquariat
und Galerie C. Bartsch
Knesebeckstr. 13/14
10623 Berlin

Fr, 04.12.2009

Antiquariatskatalog DDR Untergrund

Das Antiquariat Jürgen Läßig hat gerade einen Katalog fertiggestellt, der sicher viele Pirckheimer-Freunde interessiert. Er bietet unter 158 Nummern zumeist seltene Drucke an, die von Künstlern und Schriftstellern im Eigenverlag hergestellt und vertrieben wurden. Die meisten Drucke stammen aus den achtziger Jahren: Künstlerbücher, künstlerisch anspruchsvolle Zeitschriften, sehr viele mit originalgraphischen Beigaben, sowie Plakate. Jürgen Lässig hat sie eingehend bibliographisch verzeichnet und durchgängig farbig abgebildet. Ein Autoren- und Künstlerregister ermöglicht den schnellen Überblick über die in Sammelbänden versteckten Publikationen. Ergänzt ist das Angebot um ausgewählte Titel der im Katalog vertretenen Künstler und Autoren in den staatlichen Verlagen, Drucke aus den neunziger Jahren sowie um Sekundärliteratur.

Antiquariat Läßig
Westfälische Strasse 51
10711 Berlin
Tel. 030 8835430
*
E-Mail

siehe auch è poesie des untergrunds

Mi, 04.11.2009

Neuer Katalog des Antiquariats Keune

Unser Mitglied, die Duisburger Antiquarin Sabine Keune hat ihren 43. Katalog "Kinderbücher" (Winter 2009/2010) herausgegeben. Durchgängig farbig illustriert enthält er 228 Positionen, von ABC-Büchern bis zu Sekundärliteratur. Unter anderem finden sich Bilderbücher mit Illustrationen von Fritz Baumgarten, Wilfried Blecher, Ellen Beck, Gertrud und Walther Caspari, Elsa Eisgruber, Kate Greenaway, Ernst Kreidolf, Lothar Meggendorfer, Tom Seidmann-Freud und Else Wenz-Vietor. Ergänzt wird der Katalog mit einem Personen- und Bildregister.

Der Katalog steht in Kürze im Internet zur Verfügung, kann aber auch gedruckt gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro bei * Sabine Keune bestellt werden.

è Antiquariat Sabine Keune
Friedrich-Alfred-Straße 79
47226 Duisburg

Fr, 23.10.2009

neuer Katalog des Roten Antiquariats

Unser Mitglied, der Berliner Antiquar Christian Bartsch, hat einen neuen Katalog herausgegeben: Kunst und Literatur

Aus dem Vorwort: ... der Herbstkatalog erscheint zur Antiquariatsmesse LiberBerlin 2009. ... Er enthält eine Auswahl an Literatur und Grafiken aus unseren Antiquarias- und Galerieräumen in Berlin Charlottenburg. Dort haben wir neben bibliophilen (Erst-)Ausgben auch interessante Kunstbücher im Angebot. Eine kleine Auswahl ... in diesem Katlog unter der Rubrik „Neue Kunstdokumentationen".


è Rotes Antiquariat
und Galerie C. Bartsch
Knesebeckstr. 13/14
10623 Berlin

Di, 07.07.2009

neuer Katalog des Roten Antiquariats

Unser Mitglied, der Berliner Antiquar Christian Bartsch, hat einen neuen Katalog herausgegeben: Sozialismus in Erstausgaben

Aus dem Vorwort: „... durch einen aktuellen Ankauf sozialistischer Schriften und durch die umfangreichen Beständen an Büchern und ande­ren Druckerzeugnissen der Arbeiterbewegung vor 1933 in unserem Antiquariat in der Rungestraße war es uns mög­lich, diesen Katalog „Sozialismus in Erstausgaben" zu erstel­len. Mit den umfangreichen inhaltlichen Erschließungen / Beschreibungen soll dieser Katalog auch einen Gebrauchs­wert über das ausgewählte Verkaufsangebot hinaus behal­ten. Es ist nicht nur der quasi bibliophile Reiz der Zeitzeug­nisse: Das Verständnis der sozialistischen Bewegung in ihrer ganzen Breite und die Beschäftigung mit ihren verschiede­nen Konzepten kann auch die heutige politische Beschäf­tigung mit gesellschaftlichen Alternativen befördern. So lebendig wie manche historische Fragestellungen auch heute noch erscheinen, so vielseitig sind auch die immer wiederkehrenden linken Aufbrüche. Unter der Rubrik Studentenbewegung / APO am Endes des Kataloges findet Ihr eine Auswahl von politischen Schriften der westdeutschen Linken seit den 60er Jahren. Unter der Rubrik Exil befinden sich diesmal ausschließlich politische Veröffentlichungen des antifaschistischen Exils. ..."


è Rotes Antiquariat
Rungestraße 20
10179 Berlin

Do, 04.06.2009

Antiquariatskatalog Lesefibeln

Zwei Antiquarinnen, die auf Kinderbücher spezialisiert sind, haben sich zusammengetan und einen Katalog herausgebracht, der sich ganz auf Fibeln, also Schulbücher zum ersten Lesenlernen, konzentriert. Das ist ein interessantes Thema, weil dieses erste Buch sich mit Bildern und Inhalten dem lernenden Kind tief in Bewusstsein und Unterbewusstsein einprägt. Die Fibel öffnet eine neue Welt, sie ist das Tor zum Lesen.

Bilder, die unvergessen bleiben, wurden von den unterschiedlichsten Künstlern für die Fibeln geschaffen. Ernst Kutzer ist hier an vorderster Stelle zu nennen, aber auch Eugen Osswald, Gertrud Caspari, Else Wenz-Vietor, Hans Witzig und Tom Seidmann-Freud. Wer einmal das Münchner Kindl mit Schulranzen, Apfel und Breze für die große Pause gesehen hat, vergisst diese plakative Einband-Illustration von Adolf Hengeler sein Leben lang nicht mehr. Und auch die Generationen von Susanne Ehmcke, Ruth Koser-Michaels, Marlene Reidel oder Ali Mitgutsch haben einprägsame Fibelbilder beigesteuert.

Im vorliegenden Katalog werden 145 Fibeln und Rechenbücher angeboten, darunter hebräische und libanesische Fibeln, Fibeln aus der Schweiz, aus Österreich, England, Frankreich, Spanien, Dänemark, Luxemburg, Russland und Südamerika. Sie sind chronologisch geordnet und zeigen so die Entwicklung von 1866 bis 1979.


Fibeln. Antiquariatskatalog Sabine Keune, Duisburg und Robert Wölfle, München. Sommer 2009. 145 Nummern, reich in Farbe illustriert. (Schutzgebühr EUR 10).

è Fibeln. Antiquariatskatalog als PDF-Datei

è Antiquariat Sabine Keune
Friedrich-Alfred-Straße 79
47226 Duisburg
*
Sabine Keune

è Robert Wölfle KG
Dr. Christine Grahamer
Buch- und Kunstantiquariat
Amalienstr. 65
80799 München

Neuer Katalog des Antiquariats Keune

Unser Mitglied, die Duisburger Antiquarin Sabine Keune hat ihren 42. Katalog herausgegeben.
Der mit Klappenbroschur ansprechend gestaltete, farbig illustrierte Kata-log "Original Illustration und Kinderbuch" enthält neben 149 Kinderbüchern 55 Originalillustrationen, sowie Sekundärliteratur. Das Angebot reicht vom Manuskript von 1904 des Berliner Malers Walter Leistikow zum "ABC Buch" bis zu einem Ausstellungs-katalog von 1978 "Deutsche Kinderbücher des 18. Jahrhunderts" der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Erschlossen wird der Katalog durch ein Personen-register.

Der Katalog steht in Kürze im Internet zur Verfügung, kann aber auch gedruckt gegen eine Schutzgebühr bei * Sabine Keune bestellt werden.

è Antiquariat Sabine Keune
Friedrich-Alfred-Straße 79
47226 Duisburg

Mi, 20.05.2009

Bücher, Bücher, Bücher, Bücher ...

"Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme" (Thomas Morus)

Nach zehnjähriger internetbedingter Unterbrechung erscheint er wieder, der Gemeinschaftskatalog der Antiquare. Unter dem Wolfskehl'schem Ausruf „Bücher, Bücher, Bücher, Bücher ....“ aus seinem bibliophilen „Lobgesang“ haben insgesamt 93 Antiquariate aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden für den gedruckten und reich illustrierten Katalog ihre interessantesten und auch wertvollsten Stücke aus allen Bereichen des Handels beigesteuert: Autographen, Bücher, Graphik, Handschriften und Plakate.
Auffällig ist der Wille der teilnehmenden Firmen, durch die Qualität des Angebotes und die Auspreisung wieder mit dem internetfernen Sammler ins Gespräch und auch ins Geschäft zu kommen.
Umso bemerkenswerter, daß ausgerechnet die Genossenschaft der Internetantiquare (è GIAQ eG) die Initiative übernommen hat, die lange Tradition (1962 - 1999) der Gemeinschaftskataloge wieder aufleben zulassen, zu Recht in einem Grußwort des Vorsitzenden des Verbandes Deutscher Antiquare gewürdigt.

Der Katalog kann kostenlose über die Geschäftsstelle der GIAQ eG in 13353 Berlin, Luxemburger Str. 31, Fax 030 - 46 60 49 36 oder per E-Mail service@prolibri.de bestellt werden.

weitere Informationen è siehe hier

Mo, 11.05.2009

neuer Katalog des Roten Antiquariats

Unser Mitglied, der Berliner Antiquar Christian Bartsch, hat einen beachtenswerten neuen Katalog herausgegeben.

Der Anfang Mai erschienene, sorgfältig erarbeitete und ansprechend gestaltete Katalog beschäftigt sich mit dem Schriftsteller, Anarchisten, Schauspieler und Akteur der Münchner Räterepublik B. Traven.
Der Katalog mit 100 gründlich beschriebenen Einträgen listet neben den belletristischen Werken Travens auch Hefte der 1917 bis 1921 von ihm herausgegebenen Zeitschrift "Der Ziegelbrenner" und mehrere Originalfotos aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Den Sammler von B. Traven wird freuen, dass im Katalog auch einige Briefe angeboten werden, die B. Traven aus Mexiko unter anderen an den ersten Lektor der Büchergilde Gutenberg, Ernst Preczang schickte, welcher sich um die breite Veröffentlichung der Werle B. Travens sehr verdient gemacht hat.
Komplettiert wird der Katalog mit einer kleinen, aber informativen Auswahl von Veröffentlichungen über B. Traven.


è Rotes Antiquariat
Rungestraße 20
10179 Berlin

Mi, 25.03.2009

Neuer Katalog des Antiquariats Koppel

Unser Mitglied, die Hamburger Antiquarin Susanne Koppel, hat ihren 36. Katalog herausgegeben.
Er bietet im ersten Teil seltene Bücher und Kleinschriften aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, so z.B. die rare Ausgabe des von einem anonymen schwäbischen Autor verfassten Handbuchs für Auswanderer "Nordamerika oder neuestes Gemälde der Nordamerika- nischen Freistaaten" (1818). Der zweite Teil des Katalogs enthält Angebote mit einem Bezug zu Theodor Storm. Hier werden unter anderm auch Widmungsexemplare und Autografen, wie ein Brief Storms an den Verleger Georg Westermann, präsentiert.

èAntiquariat Susanne Koppel
Parkallee 4
20144 Hamburg

Mo, 02.03.2009

Bibliographie der Büchergilde Gutenberg

Bibliographie 1924 bis 1933 mit allen bekannten Auflagen und Einbandvarianten

In seinem Katalog 155 stellt unser Mitglied Frank Albrecht nicht nur eine Reihe von Büchern aus dem Nachlaß des Künstlers und Schriftstellers Rolf Schott vor - die Freunde und Sammler der Büchergilde Gutenberg finden in diesem Katalog auch eine vollständige Bibliographie der Büchergilde von 1924 bis 1933.

Dieser Katalog ist als PDF (2 MB) online abzurufen (klick
è
hier). In der Online-Variante sind viele Abbildungen farbig. Gegen eine Schutzgebühr von 5.- € kann man auch einen gedruckten Katalog beziehen, hier sind die Abbildungen jedoch schwarz/weiß.
Mozartstrasse 62
69198 Schriesheim
REZENSION

Einen Antiquariatskatalog zu rezensieren, ist schon etwas ungewöhnlich, aber vielleicht macht ein Satz aus dem Internet dieses Ansinnen verständlicher: „Antiquariatskataloge enthalten mitunter wahre Schätze, das ist hinlänglich bekannt. Es gibt aber auch Kataloge …, die sind von sich aus schon ein solcher Schatz.“ Diese Worte auf Szyllas Lesezeichen beziehen sich auf den Antiquariatskatalog 155, der weit-aus mehr ist als nur ein Angebot antiquarischer Bücher: Endlich liegt uns mit ihm eine vollständige Bibliographie der Büchergilde Gutenberg bis 1933 vor, eine längst überfällige Arbeit, die unser Mitglied, der Antiquar und Verleger Frank Albrecht, geleistet hat. Wie sehr Sammler auf diese Bibliographie gewartet haben, zeigt sich daran, daß bereits wenige Stun-den nach Veröffentlichung eines Hinweises auf den Katalog auf unserer Internetseite dazu Nachfragen eintrafen.
__ Diese Bibliographie wird für manchen Sammler Anlaß sein, sich wieder einmal näher mit der verdienstvollen Büchergilde Gutenberg zu beschäftigen, die in verlegerisch und buchkünstlerisch anspruchsvollen Ausgaben, teilweise Erstausgaben, Autoren wie Jack London, B. Traven oder Martin Andersen Nexö für Leser der unteren Bevölkerungsschichten bereitstellte. Sie enthält wertvolle Hinweise auf ungenaue Angaben zu Erscheinungsjahr und Auflage einzelner Ausgaben, auch wenn mitunter ungeklärt bleiben muß, ob es sich bei bestimmten Varianten eines Buches um eine Neuauflage oder lediglich um eine neue Bindequote handelt. Besonders verdienstvoll sind zahlreiche Hinweise auf Varianten, die bislang in einschlägigen Darstellungen, wie
Britta Friedsam, Das illustrierte literarische Gebrauchsbuch bei der Büchergilde Gutenberg (2008) oder Bernadette Scholl, Die Büchergilde Gutenberg 1924-1933 (in: Buchhan-delsgeschichte 1983, Nr. 3), noch nicht katalogisiert sind.
__ Der Katalog 155 enthält nicht nur die Bibliographie, sondern neben einem Angebot lieferbarer Titel der Büchergilde auch Bücher aus dem Nachlaß des Künstlers und Schriftstellers Rolf Schott. Damit führt Frank Albrecht eine Reihe von Katalogen fort, die sich mit Einbandgestaltung des 20. Jahrhunderts, Georg Salter, der Reihe Der jüngste Tag, russischer Avant-garde und anderen interessanten Themen beschäftigen und von denen jeder für sich eine Besprechung in den MARGINALIEN wert wäre. Die Kataloge und damit auch die Bibliographie der Büchergilde Gutenberg sind nicht nur gedruckt erhältlich, sondern kostenlos
online abrufbar, die Bibliographie ist online sogar mit Farbabbildungen zu betrachten, während die Printausgabe nur in Schwarzweiß gedruckt ist.
__ Obwohl ich weiß, daß der Autor als langjähriger Sammler, Liebhaber der Büchergilde Gutenberg und Antiquar gründlich und gewissenhaft recherchiert hat, wird es trotzdem für den Sammler eine Herausforderung sein, eine nicht in diesem Katalog beschriebene Ausgabe zu finden und sie dem Bibliographen zu präsentieren. Mit dem ersten Fundstück wäre eine zweite Ausgabe der Bibliographie begonnen, die eventuell nicht nur als Bestandteil eines Antiquariatskatalogs erscheint.
Abel Doering
(Vorabdruck aus
MARGINALIEN 194, 2/2009)

ANMERKUNG (22.4.2009)
Da mein erster Katalog zur Büchergilde hier auf einiges Interesse gestoßen ist, kurz der Hinweis, daß nun der zweite Katalog erschienen ist: "Die Büchergilde im Exil sowie Neueingänge". Diesmal enthält der Katalog jedoch nicht eine vollständige Bibliographie sondern nur meine Bestände der Büchergilde für den Zeitraum 1933 bis 1949, es sind aber immerhin wieder 217 Bände, die ausführlich beschrieben und abgebildet sind.
Sie können den Katalog wieder unter
www.antiquariat.com als Pdf kostenlos herunterladen.
(Frank Albrecht)