Sie sind hier

Pirckheimer-Blog

So, 27.09.2020
Seraphim (hebräisch saraph=brennen) sind alttestamentliche Geistwesen, in der Vision des Jesaja haben sie sechs Flügel und eine feurige Beschaffenheit. In der »Hierarchie der Engel« von Dionysius Areopagita werden feurige Räder und Throne geschildert, die Seraphim bilden den höchsten der neun Engelchöre. Sie stehen Gott am nächsten, als »die in Gottesliebe glühenden« umschweben sie seinen Thron und singen und preisen seine Herrlichkeit. In der byzantinischen Kunst wird das Feuer durch ihre Purpurgewänder symbolisiert, auf manchen russischen Ikonen durch rote Flügel. Saraph bedeutet zugleich auch »feurige Schlange«, diese wurden von Gott dem murrenden Volk Israel während der Wanderung in der Wüste als Strafe gesandt (4. Mose, 21).

Kleines Pandämonium als Quartettspiel

Nahezu alle Kulturkreise und Völker imaginierten übernatürliche Wesen, mit denen ihre Umwelt bevölkert ist. Dämonen galten als Mittlerwesen, welche die göttlichen Gaben und das Schicksal den Menschen zu­teilen. Sie begleiten die Menschen als Schutzgeister, sind aber auch verantwortlich für Unglück, Krankheit, Laster oder allerlei Übel. Kein Teil des Kosmos ist unbeseelt, die Dämonen leben in jedem Element und jedem Lebewesen. Ein Pandämonium bezeichnet die Gesamtheit aller Dämonen und ihren Aufenthaltsort.

Katja Zwirnmann, Graphikerin und Buchgestalterin aus dem Künstlerinnen-Kollektiv augen:falter, schuf mit ihrer Graphikmappe »Kleines Pandämonium« mit 32 Linolschnitten (Auflage 100 Exemplare) die Vorlagen zum gleichnamigen Quartettspiel , das in der Spielkartenfabrik Stralsund, einem gemeinnützigen Projekt des Jugendkunst e.V., welches als lebendige Museum und Werkstatt-Labor alte und neue Kartenblätter an historischen Maschinen druckt, produziert wird.
Im Begleitheft erfährt man mehr über die Kulturgeschichte der Dämonologie und allerlei Wissenswertes und Erstaunliches zu den Wesenheiten der versammelten Dämonen.

Für dieses Quartettspiel läuft vom 3. September - 15. Oktober 2020 unter startnext.com ein Crowdfunding, welches hiermit allen Pirckheimern und Freunden der Druckgraphik zur Unterstützung ans Herz gelegt wird.

Quartettspiel »Kleines Pandämonium«
32 Spielkarten + 1 Titelkarte + 3 Beschreibungskarte
Druck: Hochdruck auf dem Original Heidelberg Druckzylinder
Produktion: gestanzt auf dem Original Heidelberg Tiegel

Dieser Blog enthält Informationen für die Pirckheimer-Gesellschaft und andere Bibliophilen, betreut und rechtlich verantwortet von Abel Doering. Um in diesem Blog etwas zu veröffentlichen, können Sie Ihren Beitrag auch an blog@pirckheimer-gesellschaft.org senden. Falls es Probleme bei der Anzeige älterer Posts gibt, wechseln Sie bitte auf https://pirckheimer.blogspot.com.
(Alle Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt!)

Blog abonnieren