Sie sind hier

Winckelmann-Museum

Pirckheimer-Blog

Winckelmann-Museum

Di, 14.09.2021

CC BY-SA 3.0

Pergamonaltar in Berlin

Prof. Dr. Volker Kästner (Kustos der Antikensammlung Berlin) spricht im Winckelmann-Museum über den "Pergamonaltar in Berlin".

Die Friese des Großen Altars von Pergamon, kurz Pergamonaltar genannt, gehören zu den berühmtesten Ausstellungsobjekten auf der Berliner Museumsinsel. Seit 2014 ist jedoch der Altarsaal des Pergamonmuseums wegen der noch einige weitere Jahre dauernden grundlegenden Sanierungsarbeiten für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Eine Ausstellung im Winckelmann-Museum ruft dieses bedeutende Zeugnis der antiken Kunst uns wieder ins Gedächtnis. Die antiken Altarreliefs mit dem Götter-Gigantenkampf sind in ungewöhnlicher Vollständigkeit erhalten. Trotzdem ist es immer noch reizvoll für Archäologen und Künstler, die Lücken im Fries zu ergänzen und seine Darstellungen zu interpretieren. Der Vortrag soll einen Einblick gewähren in die komplexe Provenienz- und Museumsgeschichte sowie von den aktuellen Forschungen und Sanierungsarbeiten an den Altarfriesen berichten.

23. September 2021, 15 Uhr

Winckelmann-Museum
Vortrag in der Hochschule Magdeburg-Stendal
Osterburger Straße 25, 39576 Stendal

Di, 07.09.2021

Zeichnungen von Qi Baishi

Im nächste Vortrag im Rahmen der Ausstellung "Diese Katze ist die Sonne selbst", die in Kooperation mit dem Liechtensteinischen Landesmuseum Vaduz im Winckelmann-Museum gezeigt wird, präsentiert die Pirckheimerin Agnes Kunze, M.A., eine besondere Leihgabe: die Zeichnungen des „chinesischen Picasso“ (gest. 1957), der, aus einer armen Bauernfamilie stammend, sich zuerst im Selbststudium der Malerei zuwandte und später Kalligraphie, Siegelkunst und Dichtkunst erlernte. Zu seinen unzähligen Werken zählen u.a. Landschaftsmalerei, Vögel, Säugetiere und Insekten. Qi Baishi erreichte eine solche Vollkommenheit in seiner Kunst, dass er unter den Großen der Malerei als der Heiterste und Natürlichste angesehen wird.

Vortrag: 8. September 2021,18.30 Uhr
Ausstellung: noch bis 26. September 2021