Sie sind hier

Reinhard Grüner

Pirckheimer-Blog

Reinhard Grüner

Do, 17.12.2015

MDE-Rundbrief 2015.2

Im 2. Rundbrief 2015 der Meister der Einbandkunst (MDE) werden u.a. drei Büchermacher vorgestellt, die ihren ganz eigenen Umgang zwischen Gedankenwelten, dem Handwerk und ihrer Kunst haben.
Henry Günther, dessen Edition Balance (der Name spielt an auf die Lebensbalance, die Balance zwischen den Künsten/Künstlern, aber auch auf die Balance zwischen den beiden Deutschland im Jahr 1990) editiert in seinen Künstlerbüchern literarische Erstausgaben deutschsprachiger Schriftsteller mit Originalgraphik zeitgenössischer Künstler. Der Pirckheimer Reinhard Grüner hält eine Rückschau auf die vor 25 Jahren gegründeten Edition Balance und das bei ihm Verbindende von Literatur, Graphik und Malerei. An dieser Stelle sei Henry Günther herzlich gedankt für die Zusendung des Heftes mit besten Wünschen für 2016, die ich auf diesem Wege gern zurückgebe!
Im Rundbrief werden neben der Edition Balance auch durch Harald Alff unter dem Titel "Spielraum für Buchkunst" das Schaffen des Graphischen Ateliers von Katja Zwirnmann in der Leipziger Baumwollspinnerei vorgestellt und Annegret Frauenlob liefert ein Portrait der Buchkünstlerin Rita Lass.
(ad)

Fr, 20.11.2015

Reinhard Grüner, Foto © Stephan Rumpf

Freundschaften und tiefe Einblicke in die Zeit

Unter diesem Titel zeigt das Museum Fürstenfeldbruck im Dezember und Januar über 60 Künstlerbücher deutscher und internationaler KünstlerInnen.
Warum sammelt ein Mensch über 40 Jahre hinweg Künstlerbücher und überlässt den sich auftürmenden Stapeln scheinbar die Herrschaft über seine Wohnräume? Es ist die Faszination dieser Kunstwerke, die experimentierfreudig auf das Buch Bezug nehmen und sich mit grundlegenden Fragen der menschlichen Existenz beschäftigen. Aus dem Leben mit der Kunst entsteht ein dichtes Netz an Kontakten mit Künstlern wie Zbigniew Jez, Michail Karasik, Julia Kissina, Hans Limmer, Gerhard Multerer und Ulrich Tarlatt, die den Sammler gelegentlich sogar in die Schaffung ihrer Kunstwerke einbinden und ihm diese widmen.
Über sechzig Künstlerbücher für Kinder und Erwachsene aus der Sammlung Reinhard Grüner belegen die Attraktivität dieser selten zu sehenden Kunstgattung: Wenn bildende Künstler ihre Phantasie zu eigenen oder fremden Texten spielen lassen, entstehen Kunstwerke von konzentrierter Aussagekraft. Sinnlich wahrnehmbar und ausdrucksstark spiegeln sie komplexe Erfahrungsräume menschlichen Lebens.
Zu dieser Ausstellung erscheint ein Katalog.  

3. Dezember 2015 - 31. Januar 2016

Museum im Kunsthaus
Museum Fürstenfeldbruck im Kloster Fürstenfeld
Fürstenfeld 6 / 82256 Fürstenfeldbruck

Fr, 23.10.2015

Bekenntnis zum Handwerk

Heute wurde die wunderbar kuratierte Ausstellung "Handpressen oder die Kunst handwerklicher Buchgestaltung" in der Galerie Handwerk der Handwerkskammer in München eröffnet. Geschätzt 120! Besucher weilten bei der Eröffnung, bei der sich viele bekannte Buchkünstler und das interessierte Publikum persönlich begegneten.
Viele Pirckheimer Mitglieder gehörten natürlich auch zu den Ausstellern. Benda, Henkel, SchumacherGebler oder Moosbrugger, um nur einige zu nennen, sind in München vertreten, so wie wir sie kennen, mit bibliophilen und künstlerisch anspruchsvollen Exponaten ihres Schaffens. Reinhard Grüner ist als Leihgeber vertreten und gibt mit den ausgestellten Werken einen weiteren Einblick in sein Sammler-Repertoire.
Dafür, dass angeblich niemand mehr sich für Bücher interessiert, sind erstaunlich viele junge Künstler mit ihrer Buchkunst zu sehen.
Die ausgestellten Werke und das spannende Rahmenprogramm der Ausstellung sollte nicht nur Münchner zu einem Besuch motivieren.
(Dr. Ralph Aepler)

Ausstellung: 22. Oktober - 21. November 2015

Handwerkskammer für München und Oberbayern
Galerie Handwerk

weitere Informationen hier ...
siehe auch: Edition Schwarze Seite ...

Do, 14.05.2015

Buchkunst | Lesung | Führung

Anna McCarthy, Revolution and its Muses | Zbigniew Jeż, o.T. (Der Volksbrockhaus)
Am Freitag, 22. Mai, liest Carolin Bullinger im Münchener Atelier "Caveau", Tengstr. 25 (Rückgebäude) aus "Trakls Augen", einer Novelle, die die Beziehung des Dichters Georg Trakl zu seiner Schwester aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Der Pirckheimer Reinhard Grüner wird nach der Lesung einige Künstlerbücher aus seiner Sammlung zeigen - passend zur aktuellen Ausstellung "Erinnerungen. Memories. Vzpomínky" im Sudetendeutschen Haus stehen auch diese Werke unter dem Motto "Erinnerung". Die Besucher können in den Büchern blättern, der Sammler steht für Fragen zur Verfügung.
Am Dienstag, 26. Mai, führt Reinhard Grüner um 17:30 Uhr zum letzten Mal durch seine Ausstellung in der Alfred-Kubin-Galerie. Er wird über Autoren und ihre Texte, über Künstler und künstlerische Techniken sprechen und zeigen, welche Vielfalt im zeitgenössischen Künstlerbuch möglich ist. Übrigens gibt es auch einige interessante "non-books" zu sehen!
Weitere Informationen sowie Fotos und Beschreibungen aller Exponate unter buchkunst.info.


Lesung: 22. Mai 2015, 20:00
Ausstellung: 15. April – 29. Mai 2015

Kulturforum im Sudetendeutschen Haus
Alfred-Kubin-Galerie
Hochstr. 8, 81669 München

Sa, 11.04.2015

Erinnerungen | Memories | Vzpomínky

Anna McCarthy, Revolution and its Muses | Zbigniew Jeż, o.T. (Der Volksbrockhaus)
Am Dienstag wird in München eine Ausstellung moderner Künstlerbücher aus der Sammlung von Reinhard Grüner eröffnet. Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Thema »Erinnerungen« und thematisiert den Verlust der Heimat, Facetten der Liebe, Erinnerungen an Freunde, die Sprache von Bildern und die Bilder der Worte.
Künstler sind u. a. Jeż, Karasik, Kastner, Kerbach, McCarthy, Multerer, C. Nicolai, Terzic. Am 27. April wird es dann ein "Streitgespräch" zwischen den Pirckheimern Hubert Kretschmer und Reinhard Grüner anhand mitgebrachter Künstlerbücher geben und am 5. Mai liest Carolin Bullinger aus ihrem Buch "Trakls Augen", anschließend gibt es eine Lesung von Texte aus den ausgestellten Büchern durch Anina Polasek.

Eröffnung: 14. April 2015, 19:00
Ausstellung: 15. April – 29. Mai 2015

Kulturforum im Sudetendeutschen Haus
Alfred-Kubin-Galerie
Hochstr. 8, 81669 München

Mo, 02.03.2015

25 Jahre BuchKunstBalance

Anlässlich des 25jährigen Bestehens der Edition Balance von Henry Günther erscheint zu einer Ausstellung bei Hugendubel in Rostock ein Katalog mit einem umfangreichen Vorwort des Pirckheimers Reinhard Grüner.
Im September/Oktober 2015 wird sich die Edition Balance in der Ausstellung „Bild und Wort“ in dem Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow präsentieren.

1. Pressendruck der Edition Balance

In nur etwa 15 Jahren ist es Henry Günther gelungen, mit den bekanntesten Schriftstellern und Künstlern seiner Zeit Künstlerbücher zu schaffen, die einzigartige Monumente in der Buchkunstlandschaft darstellen. Sie alle sind Reflexionen auf das widersprüchliche Leben am Ende des 20. und zu Beginn des 21. Jahrhunderts, haben Ihren Beginn in den Umbrüchen der Wendezeit, setzen aber in qualitativer Hinsicht auch die Tradition der großen deutschen Pressen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts fort.
Es verwundert nicht, dass Henry Günther sich auch als Maler versteht, dessen teilweise großformatigen Papierarbeiten in Acryl, Pastellkreide und Tusche, wie auch seine Künstler- und Malerbücher, auf Messen ihr kunstliebendes Publikum finden und schnell in Privatsammlungen verschwinden. Und auch die Akzeptanz und Resonanz in der Presse zeigen, wie sehr Henry Günthers Entschleunigung seit seinem Umzug nach Gelbensande Menschen beeindruckt. Die damit zusammenhängende neue Verinnerlichung speist sich fernab von dem überhitzten Geschehen des Kunstmarkts aus dem Künstler selbst, der zu seinen Ursprüngen, die tief in der untergegangenen DDR wurzeln, zurückgekehrt ist und jetzt, in der Einsamkeit der Heide Mecklenburgs, endlich das Gleichmaß der Ruhe gefunden hat und die Dinge tun kann, die für ihn schon immer persönlich wichtig waren. Es ist stark zu vermuten, dass diese Dinge auch für uns existentiell wichtig sind und wichtig bleiben werden.
(Reinhard Grüner)

25 Jahre BuchKunstBalance
Vorzugsausgabe mit einem farbigen Holzdruck (Henry Günther - von der verlorenen Form)
Normalausgabe: € 15
Vorzugsausgabe: € 39,90

Ausstellung: 20. März bis 30. April 2015
Hugendubel in Rostock

Ausstellung: 13. September bis 11. Oktober 2015
Schloss Plüschow

Do, 11.12.2014

Wendezeit

Jan Silberschuh: Ost-Berliner Treppengespräche
(Wundes und Unumwundenes aus der Wendezeit)
Mit 4 Illustrationen im Sepia-Druck von Hans Ticha
Katzgraben Presse 2.10.1990, 23:59 Uhr
Am kommenden Montag, 15. Dezember, um 18 Uhr führen der Sammler Reinhard Grüner und der Künstler Reiner Binsch zum letzten Mal durch die Ausstellung "WENDEZEIT", die noch bis Samstag, 20.12., in der Münchner Seidlvilla zu sehen ist.
Im Zentrum dieser Ausstellung stehen Künstlerbücher aus der über 1.000 Objekte umfassenden Sammlung von Reinhard Grüner aus der Spätphase der DDR: Unikate jenseits traditioneller bibliophiler Ästhetik und Kostbarkeiten aus Kleinsteditionen. Das Spektrum reicht von innerer Emigration bis hin zu offenem Widerstand und den Hoffnungen und Ängsten im wiedervereinigten Deutschland. Die Bücher legen Zeugnis ab, wie wichtig die Schnittstelle zwischen Text und Bild ist – Seismograph von Befindlichkeiten und Chronist kultureller, gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen.
Der gebürtige Dresdner Ekkeland Götze zeigt Erdbilder seines Projekts „Berliner Mauer – Todesstreifen 1990-1991. Seine „Gedruckten Erden“ von historisch bedeutenden Orten bieten einen Assoziationsraum, der zu eigenen Gedanken und Erinnerungen auffordert. Ergänzt wird die Ausstellung mit Arbeiten des Architekten und Künstlers Reiner Binsch. Berlin veränderte sich seit der Wende rasant, während andere Städte sich behutsam wandeln. Diese ständige Bewegung in unserer gebauten Umwelt fasziniert Binsch als Maler und Zeichner. In seinen Bildern ist er Sammler, Bewahrer und Erfinder zugleich, der den städtebaulichen Umbruch und Aufbruch der Wiedervereinigungszeit festgehalten hat.

München, Nikolaiplatz 1

Mi, 05.11.2014

Bibliophile Kostbarkeiten

Eine heutige Mail aus Bayern enthielt eine interssante Information für alle Bücherfreunde und Leser dieses Blogs.

Einige Bayerischen Pirckheimer konnten sich ... am Freitag, den 24. Oktober 2014 in einem kleinen Kreis wieder einmal in den weitläufigen Sammlergefilden von Reinhard Grüner bewegen .... Es war wie immer ein Faszinosum, ich werde in den nächsten MARGINALIEN (1/2015) davon berichten. Bei dieser Gelegenheit hat ... Reinhard Grüner den Flyer zu seiner Ausstellung Wendezeiten in der Seidlvilla zu München mit der Einladung für die Ausstellungseröffnung und dem Begleitprogramm übergeben. ... es ist eine Ausstellung zum Künstlerbuch in Beziehung zur Wiedervereinigung und den geistigen Hintergründen in den neuen Bundesländern, die sich auch bzw. gerade hier materialisierten (ist doch direkt esoterisch). In Regensburg habe ich Sie schon genossen, auch mit einer (übrigens hervorragenden und äußerst informativen) Führung durch den Sammler ...
Saggrisch biblioViele Grüße
Ernst Reif

Ausstellung: 7. November - 20. Dezember 2014

seidlvilla
Nikolaiplatz 1b
80802 München

Mi, 24.09.2014

Victor Günthert (1928 - 2014)

Links: Saxifraga granulata.
Rechts: Saxifraga paniculata
Für die deutsche Buchkunstszene war er einer der großen Sammler, der sich auf dem Gebiet der bibliophilen Bücher des 20. Jahrhunderts spezialisiert hatte.
Er selbst eine äusserst distinguierte Erscheinung, groß gewachsen, buschige Augenbrauen, ein neugieriges und waches Wesen.
Zu jeder Frankfurter Buchmesse gehörte er zu der kleinen Schar von Privatsammlern, zu denen die Künstlerbuch-Verleger eine familiäre Beziehung aufbauten. Vor einigen Jahren verabschiedete er sich dann, zog sich mehr und mehr von der Szene zurück.
Ich erinnere mich gut an einen privaten Besuch bei ihm in München-Schwabing. Er zeigte mir einen Teil seiner Sammlung: die heute wertvollen Bücher der Cranach-Presse von Harry Graf Kessler und der Bremer Presse von Willy Wiegand. Sowohl die Cranach- wie auch die Bremer Presse gehören heute zu den herausragenden bibliophilen Erzeugnissen, die sich am Anfang des 20. Jahrhunderts gegen die industrielle Buchproduktion wendeten.
Victor Günthert war aber nicht nur ein Spezialist der Bibliophilie; er sammelte auch zeitgenössische Künstlerbücher, die andere Präferenzen als Satz, Druck, Typografie, Einbandgestaltung oder Papierauswahl hatten. Zu ihnen gehörten auch die Künstler der Burgart-Presse von Jens Henkel, Felix Martin Furtwängler oder Ottfried Zielke.
Zu einem Privatsammler kommt man nicht mit leeren Händen. Also hatte auch ich Künstlerbücher dabei. Nach Kaffee, Kuchen und Gesprächen über alpine Gärten packte ich meinen Bauchladen aus. Er schaute sich alles aufmerksam an, fand es großartig und meinte dann: „Hätte ich Sie einige Jahre vorher kennen gelernt, hätte ich alles von Ihnen gekauft. Nun bin ich aber zu alt, um dort noch einzusteigen.“ Das Fatale daran war, dass er einfach die Wahrheit sagte. Es war keine Strategie von ihm, keine Entschuldigung oder ein fragwürdiger Trost für mein misslungenes Geschäft.
In den letzten Jahren war er mit der Katalogisierung seiner Sammlung beschäftigt. Leider ist das etwas, was viele Privatsammler immer tun wollen, es hinausschieben und dann vorher sterben.
Auf der Buchkunst Weimar im letzten Jahr erschien Victor Günthert überraschend, sprach lange mit vielen Herausgebern und erwarb hier und da etwas. Ich sollte ihm in Mai besuchen, wenn ich in München sein würde. Also rief ich ihn im Mai diesen Jahres an. Da war er zu dem angegebenen Termin in Hamburg. Jetzt fahre ich im November wieder nach München und dachte daran, ihn zu besuchen, bis Cornelia Göbel, die Frau des Privatsammlers Reinhard Grüner anrief und mir mitteilte, dass Victor Günthert am 17. September gestorben ist.

So, 16.02.2014

Wendezeit

Aus der Sammlung des Mitglieds der Pirckheimer-Gesellschaft Reinhard Grüner wird am 26. Februar 2014 um 20:00 Uhr in Regensburg eine Ausstellung von Künstelerbüchern unter dem Titel "Wendezeit - Die deutsche Einheit im Spiegel von Künstlerbüchern" eröffnet. Zur Begrüßung wird Dr. Bernhard Lübbers, Leiter der Staatlichen Bibliothek Regensburg, sprechen, die musikalische Umrahmung erfolgt durch Stefan Göler. Bei beabsichtigter Teilnahme wird um Rückmeldung per E-Mail bis 21. Februar gebeten.
Zur Eröffnung und am 15. März 2014 wird Reinhard Grüner durch die Ausstellung führen.

Ausstellung: 26. Februar bis 3. Mai 2014

Staatliche Bibliothek Regensburg
Gesandtenstr. 13
93 47 Regensburg

Di, 14.01.2014

Bibliophiler Stammtisch in Bayern

Reinhard Grüner, Foto © Matthias Haberzettl
Nachdem der Stammtisch der Pirckheimer in Bayern in Oberschönenfeld unter den Teilnehmern einen äußerst positiven Anklang fand, war es einhellige Meinung, das nächste Treffen wieder in einer bayrischen Metropole zu veranstalten. Ich einigte mich mit mir auf Seibersdorf, einer Weltstadt mit etwa 50 Einwohnern zwischen Augsburg und Ingolstadt in der Nähe der B 300, in der der Wirt des Landgasthofs Schrödl (bekannt als „Beim Lucki“) extra für uns öffnete und wir im Nebenzimmer eine ruhige Stätte für Genuss und Gespräch fanden. Leider reduzierte sich die Teilnehmerzahl durch kurzfristige Terminänderungen und Krankheit von 12 auf 8, aber es nahmen mit den weit bekannten Sammlern Reinhard Grüner und Frau zwei „Novizen“ teil, deren Anwesenheit sich als große Bereicherung erwies. Hans Rabenbauer, der sich anfangs nur eingeschränkt als Bibliophile definierte (dann aber immer weitere Sammelgebiete preisgab, hauptsächlich deutsche Literatur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts), übergab seine Beitrittserklärung zur Pirckheimer-Gesellschaft. Der „Designer und Gestalter der Südschiene“ Klaus Staffel hatte eine Riesenüberraschung mitgebracht: Der erste Druck der Pirckheimer in Bayern, der in den nächsten Marginalien angekündigt wird, ist fertig und konnte begutachtet werden. Wir alle erlaubten uns, darauf stolz zu sein und das Werk nun auf Signierreise zu schicken. Die weitere Veranstaltungsplanung, in die die künftige Ausstellung von Künstlerbüchern unseres Mitglieds Reinhard Grüner in Regensburg eingebaut wurde und ein Vortrag des Pirckheimers Dr. Fritz Jüttner in Ingolstadt bekanntgegeben wurde, geht nun in die Detailplanungsphase. Nachdem man Neuigkeiten ausgetauscht und alle Abwesenden in Bayern und Berlin ausgerichtet hatte, wandte man sich dem eigentlichen Zweck des Treffens zu: Man stellte interessante Objekte aus den jeweiligen Sammlungen vor und erzählte die dazugehörigen Geschichten. Und es zeigte sich eine überraschende Spannweite von Objekten vom Unikatbuch des Künstlers Max Multerer bis zum mehrfach signierten Ausstellungskatalog Werner Klemkes, jeweils eingebettet in spannende, überraschende Geschichten. Die Zeit verflog, wir bestaunten und lauschten, wir lachten und wurden ergriffen, kurz: es war schön und kurzweilig. Wir hoffen auf eine künftig zahlreichere Teilnehmerschaft, aber es zeigte sich ein zäher harter Kern, der auf weitere spannende Veranstaltungen hoffen lässt.
(Ernst Reif)

Sa, 26.10.2013

Löweneckerchen, Gulliver und Ali Baba

Moritz Götze aus Gulliver
Die Ausstellung von Künstlerbüchern und Buchobjekten moderner Künstler aus der Sammlung unseres Mitglieds Reinhard Grüner, die ursprünglich bis Mitte November geplant war, wurde um zwei Monate verlängert und kann jetzt bis zum 12. Januar 2014 betrachtet werden.
Mit dieser Ausstellung wird die Sammlung einem breiteren Publikum bekannt gemacht, die durch den Münchener Sammler einigen Mitgliedern unserer Gesellschaft unter anderem bereits am 14. Juni 2006 auf einem Pirckheimer-Abend in Berlin vorgestellt wurde.

Ausstellung: 9. August bis zum 12. Januar 2014

Schatzkammer Internationale Jugendbibliothek
Schloss Blutenburg
81247 München

siehe auch: Löweneckerchen, Gulliver und Ali Baba


© Internationale Jugendbibliothek

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 10 – 16 Uhr, Sa./So. 14 – 17 Uhr
23.12. bis 1.01.2014 und 6.01.2014 (Heilige Drei Könige) geschlossen

Die letzte Führung durch den Sammler findet am 12.01.2014 (Sonntag, 15:00 Uhr) statt.

Sa, 03.08.2013

Löweneckerchen, Gulliver und Ali Baba

Künstlerbücher und Buchobjekte moderner Künstler aus der Sammlung Reinhard Grüner

Seit mehr als vier Jahrzehnten sammelt unser Mitglied Reinhard Grüner Künstlerbücher und hat eine der größten Sammlungen ihrer Art in Deutschland zusammengetragen. Künstlerbücher sind Kunstwerke in Buchform, die in kleinen Auflagen oder als Unikate erscheinen und die künstlerischen Spielräume zeigen, die das Buch als körperlicher Träger von Texten bietet.
Für die Internationale Jugendbibliothek hat der Sammler eine Auswahl von ca. 80 Künstlerbüchern und Buchobjekten getroffen, die sich auch auf die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen beziehen. Seien es Märchen oder Jugendbuchklassiker, die Beschäftigung mit der Welt der Tiere und Schöpfungsmythen, Abenteuer, Reisen oder Spiele: die thematische Bandbreite ist ebenso groß wie die formale. Zu sehen sind künstlerische und verspielte Bilderbücher mit Zeichnungen, Radierungen und Lithografien, Pop-up-Bücher, Leporelli und Buchobjekte internationaler Künstler, u. a. aus Deutschland, Frankreich, Russland, Tschechien und der Ukraine.
 
Ausstellung: 9. August bis zum 10. November 2013
- verlängert bis 14. Januar 2014 -

Schatzkammer Internationale Jugendbibliothek
Schloss Blutenburg
81247 München