Sie sind hier

Nora Doering

Pirckheimer-Blog

Nora Doering

So, 21.11.2021

Nina A. Schuchardt, Eichhörnchenverlag, (Foto: ad)

BuchBerlin / Eichhörnchenverlag

Unter den Ausstellern der BuchBerlin 2021 gab es einige aufleuchtende Sterne, vor allem im Bereich des Kinderbuchs. Dazu gehört zweifelsohne der Eichhörnchenverlag.

Der 2017 gegründete Eichhörnchenverlag gibt, derzeit von zehn Künstlern und vier Autoren gestaltet, Bücher für Kleinkinder heraus. Darin werden jedoch nicht, wie mitunter angestrebt, vorbestimmte Lerninhalte vermittelt, sondern es werden liebe- und anspruchsvoll gestaltete Bilderbücher vorgelegt, die Freude an den Bildern, Worten und Geschichten schenken. Im Vordergrund stehen bei den Büchern des Eichhörnchenverlags somit die Bilder, für Kleinkinder anregend und anspruchsvoll gezeichnet, Bilder, die selbst Erzählungen sind und keine bloßen Illustrationen.
Den Kindern wie ihren Bezugspersonen wird damit ein Anlass zu entspanntem Miteinander und Kommunikation geboten, wobei dieses geteilte Erlebnis für alle Beteiligten auch bei der hundertsten Wiederholung noch schön, spannend und wertvoll bleibt. Damit werden die Bücher des Verlages nicht nur zu einer Empfehlung für den familiären Umkreis der Kinder, sondern auch für jeden, der wie ich beruflich mit der frühkindlichen Entwicklung unseres Nachwuchses zu tun hat.

(Nora Doering, Kita-Erzieherin)

Sa, 02.10.2021

Fotos vom Jahrestreffen 2021

Hier können die Fotos vom Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft betrachtet und bei Interesse heruntergeladen werden.

Wer seine Fotos der Allgemeinheit zur Verfügung stellen möchte, kann diese per E-Mail an den Blogbetreiber senden, es erfolgt eine Auswahl. Bislang enthält das Album Fotos von Abel Doering (76), Nora Doering (1), Hendrik Liersch (1), Gisela Klostermann (3), Matthias Haberzettl (1) und Ralf Parkner (4).

Die Rechte der Fotos liegen bei den jeweiligen Urhebern, wo diese Angabe fehlt, liegen die Rechte beim Blogbetreiber. Eine kommerzielle Nutzung bedarf der Zustimmung.

(Dieser Eintrag wird bei Aktualisierung des Albums jeweils oben im Blog angezeigt.)

Fr, 27.11.2020

Sammlerfreuden 2020

Beim Berlin-Brandenburger Pirckheimer-Abend im Dezember letzten Jahres kam die Bezeichnung "Mein Buch des Jahres" auf - im Gegensatz dazu hatte auch jemand sein "Unbuch des Jahres" dabei und es wurde auch über "Mein Nichtbuch des Jahres" berichtet. Da nun in diesem Jahr der Sammlerabend ausfallen muss, hat der Vorstand beschlossen, die "Bücher des Jahres" wenigstens virtuell zu präsentieren: Jeder, der am 3. Dezember etwas zum traditionellen Sammlerabend mitgebracht hätte, schreibt ein paar Sätze auf über das Objekt und warum gerade dies sein Buch (oder seine Grafik usw.) des Jahres ist, dazu eins, zwei Bilder.
Damit können Pirckheimer und Freunde wenigstens auf diese Weise teilhaben an den Sammlerfreudendes letzten Jahres unserer Mitglieder.

Mehr als zehn Beiträge zu den Büchern des Jahres sind bereits eingetroffen und hier zu lesen und zu bewundern. Die Aktion ist damit aber keineswegs abgeschlossen, Beiträge sind weiterhin willkommen.

Sa, 27.06.2020

Die Pirckheimerin Nora Doering (rechts) vor dem, von ihrer Oma Thea Kobs-Lehmann geschaffenen, zweifarbigen Holzschnitt auf Vlies "Aufbau", 1983

Aus der Sammlung des Kunstarchivs Beeskow

Heute fand in Beeskow die Vernissage einer von zwölf "Laien"kuratoren gestalteten Ausstellung mit Exponaten aus dem Kunstarchiv Beeskow statt.
Jeder der sechs am 2. Teil der Ausstellung beteiligten Kuratoren wählte aus den Beständen zu den Themen ZusammenlebenLandschaft, Frau in der Gesellschaft und Urbaner Raum je ein Bild aus, ausschließlich gelenkt durch sein oder ihr individuelles ästhetisches Empfinden.

Es handelte sich um die zweiten Teil  zum Thema "Alle in die Kunst" (klick untenstehendes Schlagwort "Kunstarchiv Beeskow") und es wurde mit dieser Vernissage auch die Eröffnung des ersten Teils dieser Ausstellung nachgeholt, die Corona zum Opfer fiel und ein Ausstellungsbesuch nur virtuell möglich machte und macht.
(ad)

Mi, 21.08.2019

Nora (25), Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft, mit einem bibliophilen Titel der Büchergilde Gutenberg "Mary Shelley, Frankenstein" mit Illustrationen von Martin Stark, Foto © Abel Doering

Preis für junge Sammlerinnen und Sammler

Der Verband Deutscher Antiquare lobt erstmalig einen Preis für junge Sammlerinnen und Sammler aus.

Wir werden immer wieder mit dem Vorurteil konfrontiert, dass junge Menschen kein Interesse am antiquarischen oder direkt am Buch mehr haben. Wir wissen, dass dem nicht so ist. Im Gegenteil, die Sammlungen oder Sammelgebiete junger Menschen interessieren uns und wir möchten mit der Antiquariatsmesse Stuttgart eine Möglichkeit bieten, diese Sammlungen vorzustellen und eine besonders herausragende Arbeit zu honorieren. Wir sind gespannt auf die Einsendungen!“  Sibylle Wieduwilt, Vorsitzende des Verbands Deutscher Antiquare

Die Bewerber, nicht älter als 35 Jahre, sammeln zu einem bestimmten Thema, einer Provenienz, einem Künstler oder Autor, aber es können auch Einbände, Handschriften, Plakate, Ephemera oder anderes sein. Der Gewinner wird von einer Jury ermittelt, die sich aus Expertinnen und Experten der Buchbranche zusammensetzt.

Weitere Informationen hier.