Sie sind hier

Neuerscheinung

Pirckheimer-Blog

Neuerscheinung

Fr, 12.08.2016

Klaus Ensikat - LX Jahre Pirckheimer Gesellschaft, Zeichnung 2016, von der Nyloprintplatte gedruckt (Schwarzdruck, Marc Berger), Aufl. 550 Expl., Beilage zur Jahresgabe der Pirckheimer-Gesellschaft 2016 (Jubelrufe aus Bücherstapeln III)

Jubelrufe aus Bücherstapeln III

 
     
Zum 50. Jahrestag der Pirckheimer-Gesellschaft erschienen die ersten Jubelrufe aus Bücherstapeln - nun, im 60. Jahr des Bestehens dieser Gesellschaft, wurde als Jahresgabe für die Mitglieder der dritte Band dieses Almanachs herausgegeben. Er enthält neben Erinnerungen und Berichten aus der Geschichte der Pirckheimer-Gesellschaft Aufsätze zum Thema Menschen, Bücher, Sammlungen und führt die Expressreise durch die Pirckheimer-Geschichte für die Jahre 2006 bis 2016 fort.
Alle Mitglieder der Gesellschaft erhalten diesen bibliophil gestalteten Band mit einem zweifarbigen Linolschnitt von Roland Berger als Lesezeichen (Abb. lks.) und einer Zeichnung von Klaus Ensikat von der Nyloprintplatte gedruckt (Abb. rechts). Die Mitgliederausgabe wurde in einer Auflage von 500 Exemplaren herausgegeben, daneben erschien eine Vorzugsausgabe A in 75 Exemplaren mit 3 zusätzlichen Originalgraphiken von Hans Vent, Kay Voigtmann (der auch den Titel gestaltete - Abb. Mitte) und Wolfgang Würfel. Eine weitere Vorzugsausgabe B in 25 Exemplaren mit 5 zusätzlichen Originalgraphiken der vorgenannten Künstler ist bereits vergriffen. Die Gestaltung und den Druck übernahm Marc Berger, Gransee.
 
Jubelrufe aus Bücherstapeln III
Hrsg.: Carsten Wurm (i.A. der Pirckheimer-Gesellschaft und gefördert durch die Kulturbundstiftung)
Pirckheimer-Gesellschaft 2016
ISBN: 978-3-935194-79-2

Sa, 06.08.2016

PROträts - Susanna Cardelli und Utz Benkel

Susanna Cardelli - Utz Benkel
In Anwesenheit des Schirmherrn Gregor Gysi wird Ende August die Ausstellung PROträts mit Kaffee und Kuchen, sowie Musik von Viola con Padrino (Viola Woigk war bis 1988 Mitglied der DDR-Kultrockband PASCH) eröffnet. Zu diesem Anlass werden die beiden Kalender von Utz BenkelStarke Frauen“ und „Männer“ für das Jahr 2017 präsentiert.
PROträts zeigt Porträts von Menschen, die sich PRO/FÜR etwas einsetz(t)en, sei es für die Musik, die Literatur, für alle Arten der Kunst oder für ihre Mitmenschen: Mehrfarbige Linolschnitte, entstanden für die 2013 zum ersten Mal erschienene Kalenderreihe „Die wilden 13": RevolutionäreInnen aus aller Welt (2013), Starke Frauen (2014, 2016, 2017), Männer (2017). lm Arbeitsprozeß sind von allen Arbeiten bis zu 20 Variationen entstanden, von einige (Charles Bukowski, Hans-Christian Ströbele, Eva Cassidy, Emma Goldman, Pina Bausch) werden zwei bzw. vier Variationen gezeigt.
Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen (44 Seiten, A4, 7 Euro). Die Künstler werden anwesend sein.

Vernissage: 28. August 2016, 15.00 Uhr
Ausstellung: 28. August - 30. Oktober 2016

Bezirkssportbund Treptow-Köpenick
Zum Schmetterlingshorst 2, 12559 Berlin

Mi, 27.07.2016

"Die Bibliophilie ist chauvinistisch" (Wulf D. von Lucius)

Die Kunst des Sammelns, Bd. 2 – Wulf D. von Lucius
Künstleredition mit 10 Zeichnungen auf Buchseiten zum Thema von Hartmut Andryczuk

Ein Gespräch mit dem Sammler Wulf D. von Lucius.
Themen: Buch-Kunst-Objekt. Sammlung Lucius, Kunstmuseum Stuttgart 2015. Antiqua-Schriften. William Morris. Freifrau von Thyssen Bornemisza. Maximillian-Gesellschaft. Gunnar A. Kaldewey. Bibliophiler Lokal-Patriotismus. Buchkunst in den USA. Erich Kästner, Direktor der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel (1950 - 1968). Die Künstlerbücher der klassischen Avantgarde (Picasso, Miró, Tàpies, Braque, Léger) in der Sammlung Lucius. Künstlerbücher von Meret Oppenheim, Jasper Johns, Samuel Beckett, David Hockney. Buchmessen. Bücherlust – Vom Sammeln u.v.a.m.

Hybriden-Verlag, 2016
Serie: Artist-Books
Edition: 25 Exemplare, signiert & nummeriert
Preis: 500 €
Subscription: 325 €
Bestellung: kosmonaut@alice-dsl.de
Abb. Hybriden-Verlag

Sa, 16.07.2016

Beilage zu den Marginalien 222

Gemeinsam mit den Marginalien 3/2016 werden alle Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft das Essay von Mark Forsyth "Lob der guten Buchhandlung oder vom Glück, das zu finden, wonach Sie gar nicht gesucht haben" (FISCHER Taschenbuch 2016) erhalten.
Deswegen braucht also kein Pirckheimer seine Lieblingsbuchhandlung aufzusuchen, aber es gibt ja genug andere Gründe, dort immer wieder mal vorbeizuschauen.

Eine kurze Besprechung des Titels hier.

Do, 14.07.2016

„t“

Das neue Buch von Petrus Akkordeon trägt den Titel "Betäubt" und wurde verlegt und gedruckt von Cornelius Brändle von der editionwasserimturm.berlin. Es handelt sich um Band 6, bzw. „t“ aus dem Alphabet der Tiere.
Die obere Abb. zeigt eine Doppelseite mit Gedicht und Zeichnung, die untere ein Gedicht und Widmung für Hendrik Liersch (Corvinus Presse).

Es ist ein schmaler Grat zwischen Bibliophilie und Bibliomanie

Heute in der Post: die Hefte 6 und 7 aus der Serie von Einbogendrucken mit Erzählungen aus der Welt der Bücher von Harald Kugler, denen diesmal bedauerlicherweise der Hinweis beilag, dass das die letzten der ursprünglich auf 12 geplanten Vorzugsausgaben sind. Die bisher erschienenen und die noch geplanten Erzählungen werden jedoch als Buch erscheinen.
Die beiden Texte behandeln "Wert", sowie "Sucht und Gier", wobei gerade die letzte Erzählung über den Untergang einer Familie, nicht zuletzt der Liebe zum Buch geschuldet, jeden Bibliophilen nachdenklich macht, zeigt sie doch den schmalen Grat zwischen Bibliophilie und Bibliomanie, treffend bezeichnet durch den Klappentext, ein Zitat von Baltasar Gracian y Morales aus dem Handorakel "Die Anwandlung der Leidenschaft sind das Glatteis der Klugheit, und hier liegt die Gefahr, sich ins Verderben zu stürzen."
(ad)


Die Versicherung
25 Seiten, 7 €, Subskriptionspreis bis 31. Juli 2016 4 €
ISBN 978-3-7418-1805-9


"Was willst?"
24 Seiten, 7 €, Subskriptionspreis bis 31. Juli 2016 4 €
ISBN 978-3-7418-2741-9

Jetzt im Shop: "dada ist 100"

Der Katalog zur Wander-Ausstellung "Dada ist 100" zeigt alle ausgestellten Werke der an der Ausstellung beteiligten 61 Künstler/Pressen aus 10 Ländern. Mit einem Begleittext von Beat Brechbühl, einem Nachwort von Marc Berger und dem Ausstellerverzeichnis mit Kontaktadressen. Bestellung durch Klick auf die Abb.

ISBN: 978-3-935194-77-8
Pb, 21 x 21 cm, durchgehend farbig, 132 Abbildungen

... weitere Informationen hier.

Mo, 11.07.2016

Das unbekannte Unbekannte

Paradoxerweise nicht in meiner Lieblingsbuchhandlung, sondern in der Filiale einer großen Buchhandelskette an der Charité fand ich heute eine kleine Schrift, die im April bei Fischer Taschenbuch als Werbung für das Buch und den Buchhandel erschien. Sowohl in Aufmachung, aber insbesondere vom Text her ein kleines (16°) und trotz Klammerheftung bibliophiles Meisterstück.
In einem 36seitigen Essay behandelt Mark Forsyth, ein britischer Autor, Journalist und bekennender Bibliophiler das gedruckte Buch als Kulturgut - übersetzt wurde der Text von Peter Sillem (Lektor beim Frankfurter S. Fischer Verlag).
Ausgangspunkt seiner Betrachtung ist Forsyth ausgerechnet ein Zitat von Donald Rumsfeld, für welches diesem sogar das "Fettnäpfchen für die wirrste Äußerung einer öffentlichen Person" verliehen wurde und welches dieser eigentlich zur mesopotamischen Waffenkunst machte! Rumsfeld spricht von "Dingen, von denen wir wissen, dass wir sie wissen ... [von] bekanntem Unbekanntem ... [und] unbekanntem Unbekannten". Forsyth erklärt den Zusammenhang des Zitats zur Antike zu einem Missverständnis und geht davon aus, dass mit dem Zitat verschiedene Möglichkeiten des Bücherkaufens gemeint seien. Gekonnt, mit reichem Wissen, sowie illustriert mit teils kuriosen Beispielen und mit der Inbrunst eines wirklichen Bücherfreundes beschreibt der Autor dann das Glück des Findens. Fast nebenbei widerlegt er dabei die Auffassung vom Ende des Buches, des Buchhandels und der Bibliothek durch Internet, neue Lebensgewohnheiten und Medienwandel.
Dieses Heftchen ist nicht nur vergnüglich zu lesen, es gibt Denkanstöße für die Argumentation pro Buch und ist allein schon deshalb ein Muss für jeden Bücherfreund!
(ad)


Mark Forsyth - Lob der guten Buchhandlung
FISCHER Taschenbuch Frankfurt am Main, April 2016
ISBN 978-3-596-03610-3


The Inky Fool Blog von Mark Forsyth (engl.)

Sa, 02.07.2016

Vom Krematorium zum Rollstuhlfahrer-Strand

MMM-DIARIUM 4/2015

Künstlerische Originalarbeiten von Wolfgang Henne (Abb.), John M. Bennett, Freddy Flores Knistoff, José Estevāo und Hartmut Andryczuk
Korrekturen von Wolf Rosenthal

Diarium von Hartmut Andryczuk vom 1. November 2015 bis 31, Januar 2016: Ausstellung im Krematorium; Büsum, die Hauptstadt der Fischbrötchen und behindertengerechten Ferienwohnungen; 92 Suggestionen für ein Krematorium; Bad Saarow und die Kartoffelsuppe in der Pechhütte; Artbook Berlin in der sogenannten Kunstfabrik am Flutgraben; Serge & Albert; ein Spaziergang in Johannisthal; Ruth Sackner; Advents-Kalender-Ausstellung im Ethnologischen Museum; Pro-Age-Software.

Hybriden-Verlag
Series: MMM-DIARIUM
Edition: 25 copies
No order possible (Only for subscriptors)

hybriden-verlag
hybriden-verlag

Mo, 27.06.2016

Relaunch: Tabor Presse Berlin

In einer gemeinsamen Aktion produzieren die TABOR PRESSE BERLIN und der Kunstraum SCHAU FENSTER eine auf je 33 Exemplare limitierte Grafikmappe mit 28 Lithografien von 28 KünstlerInnen aus dem SCHAU FENSTER-Kosmos, die diese an einem gemeinsamen crossmedialen Workshop-Wochenende mit Happening-Charakter gestaltet haben.
Die Mappe, die auf der neugestalteten Webseite der Tabor Presse Berlin präsentiert und auch bestellt werden kann, enthält Lithografien von Axel Anklam, Colin Ardley, Katharina Arndt, Jim Avignon, Christian Awe, Clemens Behr, Emmanuel Bornstein, Anina Brisolla, Laura Bruce, Tobias Dostal, Sven Drühl, Friederike Feldmann, Wolfgang Flad, Heiner Franzen, Jay Gard, Philip Grözinger, Hannes Gruber, Michelle Jezierski, Fabian Knecht, Karsten Konrad, Christoph Krönke, Dirk Lange, Nathan Menglesis, Ekaterina Mitichkina, Jan Muche, Jovana Popic, Stohead, Josip Zanki und eine Fotografie von Karl Kehlbreier.

Lithomania
Papierformat: 42×29,7cm, Mappenformat: 31,5×43,5cm
Auflage: 33 Exemplare
1.500 €


taborpresse.de

Deutsche Künstler im Exil 1933–1945

Vor etwa dreißig Jahren begann Thomas B. Schumann, Bücher deutscher Exilschriftsteller in Erstausgaben, als Widmungsexemplare oder bibliophile Editionen zu sammeln und später auch neu aufzulegen. Dazu gründete er 1995 seinen eigenen Verlag „Edition Memoria“ in Hürth bei Köln, in dem bisher etwa 30 Titel erschienen.
Seine Sammlung umfasst mittlerweile mehr als 600 Werke. Ein Teil des Ertrages dieser Leidenschaft wurde im Frühjahr 2016 in der beeindruckenden Ausstellung „Verfolgt und vertrieben. Deutsche Künstler im Exil 1933 - 1945“ in Konstanz gezeigt. Dazu brachte Schumann einen Bild- und Textband mit etwa 160 Gemälde und Papierarbeiten von 71 Künstlern heraus. Dazu zählen u.a. Charlotte Berend-Corinth, Adolf Fleischmann, Franz Heckendorf, Lotte Laserstein, Ludwig Meidner und Julie Wolfthorn. Ziel von Schumann ist es, ein „Exil-Museum“ ins Leben zu rufen, welches die Erinnerung an Künstler und Schriftsteller wachhalten oder wiedererwecken soll, die mit der schicksalsprägenden Zäsur des Exils in den meisten Fällen nicht nur aus der Heimat, sondern auch ins Dunkel des Vergessens verbannt wurden.
Thomas B. Schumann wird seinen ausstellungsbegleitenden Bild- und Textband im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Hegenbarth Sammlung Berlin „Bilderkarussell“ präsentieren. Autoren wie die Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller, der Journalist und Autor Georg Stefan Troller, der Schauspieler Mario Adorf und der Kurator und Kunsthistoriker Olaf Peters haben Texte beigesteuert. Der Gestalter der Publikation, Reinhard Köster, werk 3, Berlin, gibt an dem Abend auch Auskunft, wie er all diese literarischen, geschichtlichen und künstlerischen Elemente ansehnlich zwischen zwei Buchdeckel zu bannen verstand.

Lesung: 6. Juli 2016, 19 Uhr

Thomas B. Schumann: Deutsche Künstler im Exil 1933–1945
ISBN 978-3-930353-35-4, 39,80 €

Hegenbarth Sammlung Berlin
Nürnberger Straße 49, 10789 Berlin

Fr, 24.06.2016

gute Nachricht

Die auf je 30 Exemplare limitierten Einbogendrucke der Reihe "Erzählungen aus der Welt der Bücher" des Pirckheimers Harald Kugler werden vorerst doch mit Heft 8 "Glücksschmiede" und Heft 9 "Die Einflüsterer" weitergeführt - ein Erscheinungsdatum steht noch nicht fest. Für die bereits erschienenen Hefte 1 bis 7 gilt bis zum 31. Juli 2016 ein Subskriptionsangebot von 4 € pro Heft plus Porto. Bestellungen bitte direkt beim Autor Harald Kugler.
Alle Hefte der Erzählungsreihe werden später wie bereits angekündigt im Titel "Kaleidoskop einer Leidenschaft" zusammengefasst.

Di, 21.06.2016

Dr. Heinrich Hoffmann & Hartmut Andryczuk

Herr Kastration und Frau Tod helfen in der Not

Eine Neuerscheinung des Heinrich Hoffmann im Hybriden Verlag, diesmal nicht nur interessant für alle Sammler von Künstlerbüchern, sondern auch von Struwwelpetriaden. Struwwelpeter
Künstleredition mit 9 Zeichnungen von Hartmut Andryczuk
Bemaltes Buch im Schuber
Hybriden-Verlag, 5 Exemplare
€ 300

hybriden-verlag
hybriden-verlag

Mo, 13.06.2016

Aus der Ferne. Neue Georgische Lyrik

2018 wird Georgien Gastland der Frankfurter Buchmesse sein.
Aus diesem Grund sei auf einen bereits 2015 in der Corvinus Presse bei Hendrik Liersch erschienener bibliophil ausgestatteter Band verwiesen.
Matthias Unger gab diesen Band heraus mit einem Vorwort von Zaal Andronikashvili und Gedichten von Ela Gochiashvili, Shalva Bakuradze, Zviad Ratiani, Bella Chekurishvili, Shota Iatashvili, Maia Sarishvili erschienen. Die Nachdichtung übernahm Norbert Hummelt auf der Grundlage einer translineare Übersetzung von Tengis Khachapuridse. Der Band wurde illustriert von Hans Scheib.

Aus der Ferne
Neue Georgische Lyrik
82 Seiten
ISBN 978-3-942280-34-1
20,00 €

Kaleidoskop einer Leidenschaft

Die Versicherung ist als Heft 6 der limitierten Sonderdrucke unter der Reihenbezeichnung "Erzählungen aus der Welt der Bücher" erschienen und in Kürze wird unter dem Titel "Was willst?" mit dem Heft 7 das vorläufig letzte Heft dieser ursprünglich als 12teilige Reihe geplanten Einblattdrucke erscheinen. Wie aus dieser Folge ein Kaleidoskop der Leidenschaft entstehen wird, erfährt der geneigte Leser durch Klick auf die Abb. im Blog des Pirckheimers Harald Kugler, wo er sein neuestes Buchprojekt vorstellt, in welchem er über die Eigenschaften bzw. Eigenarten der Leidenschaft eines Büchersammlers philosophiert.

Werkstattnotizen 15