Sie sind hier

Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft

Pirckheimer-Blog

Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft

Sa, 06.06.2009

Ein Sommer wie im Bilderbuch

Helme Heine, Leo Lionni, Janosch & Co.

Sonne und gute Laune – dies und vieles mehr verbinden wir mit einer warmen Sommer-Ferienzeit.
So geht es auch vielen Bilderbuch-Helden, die berühmte Illustratoren wie Helme Heine, Janosch oder Leo Lionni auf das Papier bannten. Sie alle laden dazu ein, mit frohen Farben, bekannten und unbekannten Bildmotiven einen Bilderbuchsommer zu erleben, bei dem es an Berühmtheiten nicht fehlen wird. So geben sich Helme Heines „Drei Freunde“ ebenso die Ehre wie Leo Lionnis Frederick, die Maus. Auch Janoschs Erzählungen zu Bär und Tiger oder Kasper Mütze werden sowohl im Original als auch anhand zahlreicher Bilderbücher zu sehen sein.
Zur Ausstellungseröffnung am 28.06.2009 lädt die museums-pädagogische Abteilung in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr alle großen und kleinen Besucher zu einem umfangreichen Bastel-Mitmach-Nachmittag ein. Es werden Collagen in der Manier Leo Lionnis geklebt, Janoschs Tiger und Bär gestaltet oder Taschen mit unterschiedlichen Motiven der berühmten Illustratoren bedruckt.

Ausstellung vom 28. Juni bis 23. August 2009

è Burg Wissem, Bilderbuchmuseum
Burgallee
53840 Troisdorf

Do, 04.06.2009

Antiquariatskatalog Lesefibeln

Zwei Antiquarinnen, die auf Kinderbücher spezialisiert sind, haben sich zusammengetan und einen Katalog herausgebracht, der sich ganz auf Fibeln, also Schulbücher zum ersten Lesenlernen, konzentriert. Das ist ein interessantes Thema, weil dieses erste Buch sich mit Bildern und Inhalten dem lernenden Kind tief in Bewusstsein und Unterbewusstsein einprägt. Die Fibel öffnet eine neue Welt, sie ist das Tor zum Lesen.

Bilder, die unvergessen bleiben, wurden von den unterschiedlichsten Künstlern für die Fibeln geschaffen. Ernst Kutzer ist hier an vorderster Stelle zu nennen, aber auch Eugen Osswald, Gertrud Caspari, Else Wenz-Vietor, Hans Witzig und Tom Seidmann-Freud. Wer einmal das Münchner Kindl mit Schulranzen, Apfel und Breze für die große Pause gesehen hat, vergisst diese plakative Einband-Illustration von Adolf Hengeler sein Leben lang nicht mehr. Und auch die Generationen von Susanne Ehmcke, Ruth Koser-Michaels, Marlene Reidel oder Ali Mitgutsch haben einprägsame Fibelbilder beigesteuert.

Im vorliegenden Katalog werden 145 Fibeln und Rechenbücher angeboten, darunter hebräische und libanesische Fibeln, Fibeln aus der Schweiz, aus Österreich, England, Frankreich, Spanien, Dänemark, Luxemburg, Russland und Südamerika. Sie sind chronologisch geordnet und zeigen so die Entwicklung von 1866 bis 1979.


Fibeln. Antiquariatskatalog Sabine Keune, Duisburg und Robert Wölfle, München. Sommer 2009. 145 Nummern, reich in Farbe illustriert. (Schutzgebühr EUR 10).

è Fibeln. Antiquariatskatalog als PDF-Datei

è Antiquariat Sabine Keune
Friedrich-Alfred-Straße 79
47226 Duisburg
*
Sabine Keune

è Robert Wölfle KG
Dr. Christine Grahamer
Buch- und Kunstantiquariat
Amalienstr. 65
80799 München

Neuer Katalog des Antiquariats Keune

Unser Mitglied, die Duisburger Antiquarin Sabine Keune hat ihren 42. Katalog herausgegeben.
Der mit Klappenbroschur ansprechend gestaltete, farbig illustrierte Kata-log "Original Illustration und Kinderbuch" enthält neben 149 Kinderbüchern 55 Originalillustrationen, sowie Sekundärliteratur. Das Angebot reicht vom Manuskript von 1904 des Berliner Malers Walter Leistikow zum "ABC Buch" bis zu einem Ausstellungs-katalog von 1978 "Deutsche Kinderbücher des 18. Jahrhunderts" der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Erschlossen wird der Katalog durch ein Personen-register.

Der Katalog steht in Kürze im Internet zur Verfügung, kann aber auch gedruckt gegen eine Schutzgebühr bei * Sabine Keune bestellt werden.

è Antiquariat Sabine Keune
Friedrich-Alfred-Straße 79
47226 Duisburg

Di, 02.06.2009

Der Struwwelpeter

Ausstellung zum 200. Geburtstag von Heinrich Hoffmann
& "Sieh einmal, hier steht er" – Lesung für Kinder und Erwachsende

Zum 200. Geburtstag von Heinrich Hoffmann stellt unser Mitglied, die Staatsbibliothek zu Berlin, in ihrer Reihe "Literatur im Foyer" am Freitag und Samstag, 12./13. Juni im Hause Potsdamer Straße aus ihrem reichen Bestand 50 Werke rund um das legendäre Kinderbuch und seinen Autor aus. Neben historischen Struwwelpeter-Ausgaben - darunter als besondere Rarität eine zweite Auflage aus dem Jahr 1846 – sind Übersetzungen und Neuillustrationen sowie eine Vielzahl von Bearbeitungen, "Struwwelpetriaden", zu sehen. Eines der besonders beliebten Bilderbücher für Kinder ist der Band So ein Struwwelpeter von Hansgeorg Stengel mit Illustrationen von Karl Schrader; dieser Band hat die Leserschaft stets ebenso begeistert wie die Originalversion von Heinrich Hoffmann. Gezeigt werden auch politische Parodien für Erwachsene, wie das 1941 in London veröffentlichte Buch Struwwelhitler. Ergänzt wird die Präsentation durch weitere Bilderbücher von Heinrich Hoffmann und Literatur über Leben und Werk des Struwwelpeter-Autors.

Zur Ausstellung und Veranstaltung erscheint das Berliner Faksimile 4
Der Struwwelpeter (Preis: 5 Euro)

è Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
Haus Potsdamer Straße 33
Berlin-Tiergarten

Ausstellung
Freitag, 12. Juni 2009, 9-21 Uhr
Samstag, 13. Juni 2009, 9-19 Uhr
Eintritt frei

Berliner Literaten lesen aus dem Struwwelpeter
Samstag, 13. Juni 2009, 15 Uhr
Ausstellungsraum

siehe auch è Pressemitteilung

Mi, 27.05.2009

VI. Triennale der Karikatur

Im Dschungel der Kleinstadt

Ausstellung unseres Mitglieds Staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz vom 6. Juni bis 4. Oktober 2009



Die Triennale des Jahres 2009 im Sommerpalais Greiz steht ganz im Zeichen der 800-Jahrfeier der einstigen Residenz. Die Kleinstadt feiert und die Karikaturisten feiern mit. Mit Farbe, Feder und Pinsel rücken sie das Kleinstadtleben und die Provinz in den Mittelpunkt ihres Spottes und werden zur Eröffnung der bundesdeutschen Ausstellung natürlich auch in Greiz feiern.
Vor 15 Jahren wurde die Karikaturen-Triennale ins Leben gerufen und setzten die Tradition der Biennalen fort, die von 1980 bis 1990 im SATIRICUM des Sommerpalais stattfanden. Das SATIRICUM war die einzige museale Karikaturensammlung in der DDR und sucht bis heute seinesgleichen.

Eröffnung am Samstag, den 6. Juni 2009, um 11.00 Uhr.

Künstler:
Ulf Annel - André Aurich - Rainer Bach - Roland Beier - Bettina Bexte - BURKH - Werner David - Rainer Ehrt - Ralf Alex Fichtner - Steffen Haas - Jörg Halsema (Abb.)- Hauck & Bauer - Barbara Henniger - Frank Hoppmann - Achim Jordan - Petra Kaster - Matthias Kiefel - Kittihawk - Michael Kops - Harald Kretzschmar - Kriki - Uwe Krumbiegel - Cleo-Petra Kurze - Johann Mayr - Dirk Meissner - MOCK - Andreas J. Mueller - Rolf Felix Müller - Lothar Otto - PAL - Thomas Plaßmann - Paul Pribbernow - Erich Rauschenbach - Roland Regge-Schulz - Werner Rollow - Rainer Schade - Reiner Schwalme - André Sedlaczek - Guido Sieber - Klaus Stuttmann - Peter Thulke - Jan Tomaschoff - Klaus Vonderwerth - Freimut Wössner - Miriam Wurster - Bernd Zeller - Ottfried Zielke

è
SATIRICUM Sommerpalais Greiz
Greizer Park Postfach 1146 07961 Greiz
Tel. (0 36 61) 70 58-0 Fax (0 36 61) 70 58-25
*
E-Mail

Anm.: Durch einen Übermittlungsfehler wurden anfänglich 16 teilnehmende Künstler, darunter auch unser Mitglied Harald Kretzschmar, nicht aufgeführt. Ich bitte um Entschuldigung. (12.6.2009, Abel Doering)

Mo, 11.05.2009

neuer Katalog des Roten Antiquariats

Unser Mitglied, der Berliner Antiquar Christian Bartsch, hat einen beachtenswerten neuen Katalog herausgegeben.

Der Anfang Mai erschienene, sorgfältig erarbeitete und ansprechend gestaltete Katalog beschäftigt sich mit dem Schriftsteller, Anarchisten, Schauspieler und Akteur der Münchner Räterepublik B. Traven.
Der Katalog mit 100 gründlich beschriebenen Einträgen listet neben den belletristischen Werken Travens auch Hefte der 1917 bis 1921 von ihm herausgegebenen Zeitschrift "Der Ziegelbrenner" und mehrere Originalfotos aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Den Sammler von B. Traven wird freuen, dass im Katalog auch einige Briefe angeboten werden, die B. Traven aus Mexiko unter anderen an den ersten Lektor der Büchergilde Gutenberg, Ernst Preczang schickte, welcher sich um die breite Veröffentlichung der Werle B. Travens sehr verdient gemacht hat.
Komplettiert wird der Katalog mit einer kleinen, aber informativen Auswahl von Veröffentlichungen über B. Traven.


è Rotes Antiquariat
Rungestraße 20
10179 Berlin

So, 10.05.2009

16. V.O. Stomps-Preis

Am 21. Mai 2009 um 14:00 Uhr zur Eröffnung der Mainzer-Minipressenmesse findet die Verleihung des 16. V.O. Stomps-Preises der Landeshauptstadt Mainz durch den Mainzer Kultur-dezernenten, Herrn Peter Krawietz statt. Für Qualität und persönliches Engagement im Bereich Buch wird in diesem Jahr die è Corvinus Presse Berlin, Hendrik Liersch honoriert, mit der Begründung, dass Liersch die Leidenschaft für das noch nicht Etablierte oder das schon Vergessene in seiner Corvinus-Presse repräsentiert. Das Spektrum der Corvinus-Presse reicht von Guntram Vesper, Arno Waldschmidt und V. O. Stomps bis hin zu Theo Breuer, Ingo Cesaro oder Christiane Grosz. Die Laudatio hält unser Mitglied, der Berliner Antiquar Riewert Q. Tode.
Der Förderpreis geht an die von Klaus-Uwe und Christa Heinrich betriebene „Buchmacherey Heinrich Helserdeich“ für ihr Periodikum „Drucktopf“. Das im DIN A 3-Format erscheinende Werk widmet sich ausschließlich dem Thema Essen und Trinken. Alle zwei Jahre laden die Herausgeber rund 50 Pressen, Grafiker und Buchkünstler ein, zum Thema Originale zu liefern: das können im Buchdruck gedruckte Rezepte mit Illustrationen sein oder auch Originalgraphiken mit lukullischem Hintergrund und binden sie in unterschiedlichen, sehr originellen Einbänden ein, die auch wiederum auf das vorgegebene Thema verweisen.

Mi, 06.05.2009

Führung im Oggersheimer Schillerhaus

Freunde der Buchkultur,


in diesem Jahr widmet sich die Initiative Buchkultur gleich mehreren klassischen Themen (näheres unter Termine auf è Pirckheimer-Gesellschaft oder è Initiative Buchkultur). Den Anfang machen wir mit einer exklusiv für die Freunde der Buchkultur angebotenen Führung unter dem Titel:

"Ich hatte genug zu tun, eine Träne im Auge zu verbergen"

Dabei müssen Sie nicht, wie weiland Friedrich Hölderlin, in Tränen ausbrechen. Vielmehr verspricht die von Peter Ruf angebotene Führung im Oggersheimer Schillerhaus amüsante und überraschende Einblicke in Friedrich Schillers Leben. Zu sehen gibt es den einstigen Zufluchtsort "Zum Viehhof" (heute Schillerhaus) sämtliche Erstausgaben der Werke von Friedrich Schiller, daneben andere zeitgenössische Literatur und Dokumente. Ausnahmsweise können die Exponate auch in näheren Augenschein genommen werden.

(Marita Hoffmann)

Freitag, 15. Mai 2009, 18.00 Uhr

è Schillerhaus Oggersheim
Schillerstraße 6
67071 Ludwigshafen


Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung per E-mail oder Telefon bis zum 12. Mai 2009. Eintritt: 3,00 Euro.


è
Initiative Buchkultur: Das Buch e.V.
c/o Llux
Postfach 25 02 09
67034 Ludwigshafen
Tel. (06 21) 68 50 275

Mo, 04.05.2009

Edition Zwiedruck

Herausgegeben von Karl-Georg Hirsch und Matthias Gubig

Als fünfte Ausgabe der Reihe Zwiedruck erschienen bisher unver-öffentlichte Texte von Volker Braun unter dem Titel è
Flickwerk.
Mit diesem Büchlein gratulieren die Herausgeber Volker Braun zum siebzigsten Geburtstag.



Karl-Georg Hirsch schuf hierzu 16 Holzstiche, unser Mitglied Matthias Gubig übernahm die Buchgestaltung und Typografie.
Die Realisierung des Buches unterstützte das Museum für Druckkunst Leipzig, dort wurden auch die Grafiken von den Original-Holzstöcken gedruckt. Auf das Büttenpapier Alt-Burgund druckte die Offset-druckerei Albdruck die Texte. Die vierundzwanzig Seiten dieses Büchleins wurden in Form eines Leporello mit Umschlag von Michael Knop gebunden.
Alle 99 Exemplare der Auflage sind nummeriert und vom Autor, dem Grafiker und dem Buchgestalter signiert.

Bisher erschienen in dieser Reihe
Anna Langhoff, Vielliebchen, Gedichte,
Karl-Georg Hirsch, 7 Holzschnitte, 2005

Brigitte Struzyk, Die Linde am Rhin,
Karl-Georg Hirsch, Vignetten und ein Holzstich, 2006

Rajzel Zychlinski, Drei Gedichte,
jiddisch, deutsch, hebräisch,
Karl-Georg Hirsch, 8 Holzschnitte, 2007

è
Hinnerk Einhorn, Bebbermumpe, Gedichte
Karl-Georg Hirsch, 13 Holzstiche, 2008

Die Bücher können zum Preis von jeweils 75 € bei den Herausgebern erworben werden.
*
Matthias Gubig, Bayrischer-Wald-Straße 13, 15827 Blankenfelde
Karl-Georg Hirsch, PF 221352, 04133 Leipzig

Fr, 24.04.2009

NeueKleiderDrucke

In der Galerie Pohl stellte unser Mitglied Hanfried Wendland am 23. April 2009 den Berlin/Brandenburger Pirckheimer-Freunden die von ihm herausgegebene und mit Originalgraphiken versehene bibliophile Reihe NeueKleiderDrucke vor. Einige dieser Künstlerbücher sind noch erhältlich, Interessenten wenden sich bitte direkt an den Herausgeber.


20. Druck (2004)
Erich Fried
Liebesgedichte
mit 4 Farbholzschnitten
10/20 Exemplare


21. Druck (2004)
Wilhelm Müller
Winterreise
Gedichtzyklus mit 13 Farbholz- und Linolschnitten
auf Transparentpapier
4/8/20 Exemplare




22. Druck (2005)
H.C. Artmann
Von einem Husaren, der Schneider wird,
und was dann weiter passiert

Erzählung
mit 8 handkolorierten Linolschnitten
20 Exemplare




24. Druck (2006)
Barbara Högl
Ungefähr Halb
Gedichte
mit 18 farbigen Linolschnitten
9/21 Exemplare





25. Druck (2007)
Joseph, seine Brüder
und Ägypten
vier Kapitel aus dem Alten Testament
und Textzitate aus:
Thomas Mann "Joseph und seine Brüder"
mit 18 mehrfarbigen
Holz- und Linolschnitten
22 Exemplare





27. Druck (2008)
OvidMetamorphosenPhilemon und Baukisund zwei Gedichte vonReiner Kunzemit 10 einfarbigen Linolschnitten
und 2 Farb-Linolschnitten
25/8 Exemplare

Hanfried Wendland
Teltower Str. 11
14109 Berlin
Tel. 030 8051052
Fax 030 36752244

Walter Herzog & Christa Sammler

Austellung bei unserem Mitglied Joachim Pohl

Walter Herzog - Radierungen, Zeichnungen



„Ich radiere, was ich sehe oder vielmehr was ich denke, was ich sehen sollte durch Geist, Auge und Hand gefiltert, gespiegelt und geformt, in niemandes Auftrag als dem Innewohnenden. Staunen und Sehnsucht muß immer im Spiel sein. Im Winter radiere ich den Sommer, im Gebirge das Meer ... Das Bemühen gilt immer dem ,Inbild‘ statt dem ‚Abbild‘“

Christa Sammler - Plastik



1932, am 23.12. in Breslau geboren; 1948 - 51 erster Zeichenunterricht bei Alfred Herzog in Bautzen; 1951 Abitur; 1951-56 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Walter Arnold; 1956-58 Meisterschülerin an der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin bei Gustav Seitz; 1958 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler der DDR; seit 1958 freischaffend in Berlin; 1976 Will-Lammert-Preis der Akademie der Künste; 1985 Kunstpreis der DDR; zahlreiche Reisen in die Sowjetunion, Tschechoslowakei, nach Jugoslawien, Ungarn, Polen, Rumänien, Bulgarien, Griechenland (1980 und 1983) und Italien (1988 und 1991); 1988 Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste der DDR; 1990 Mitglied des Künstlersonderbundes in Deutschland.

28. April bis 12. Juni 2009

è Kunst- und Ausstellungsagentur Joachim Pohl
Wollankstraße 112a
13187 Berlin-Pankow
Fon/Fax: 030-486 71 13
* E-Mail

Do, 23.04.2009

neuer Kulturbürgermeister in Leipzig

Der Verleger Michael Faber, Mitglied und zeitweise Vorsitzender der Pirckheimer-Gesellschaft, wird zum 1. Juni 2009 neuer Kulturdezernent in Leipzig. Der Stadtrat wählte den 47jährigen parteilosen, von der SPD unterstützten Kandidaten der Linken am 22. April 2009 für die nächsten sieben Jahre zum Nachfolger von Georg Girardet und beendete mit dieser Wahl einen mehrmonatigen Streit um die Nachfolge des FDP-Politikers, der nach fast 18 Jahren an der Spitze der Leipziger Kultur in den Ruhestand geht.

Unser Mitglied und Inhaber des gleichnamigen Leipziger Literatursalons Dieter Bührnheim kommentiert diese Wahl auf è boersenbaltt.net :

"Endlich Ruhe in der Kulturlandschaft Die Possenspiele der letzten Zeit haben nun ein Ende. Michael Faber wird mit Fortüne und Geschick die Leipziger auf einen neuen, sicherlich nicht immer einfachen Weg führen. Er ist jung genug, die Meinungsstreiter zu sachlichen Gesprächen zu bewegen und die Kulturszene Leipzig in ein neues Fahrwasser zu lenken. Viel Glück und auch Freunde an der Arbeit."

Mi, 15.04.2009

Opulentes Buchobjekt zum 60. Geburtstag von Wolfgang Windhausen

Unser Mitglied Wolfgang Windhausen, Lyriker, Menschen- rechtler und Freund von Buch und Kunst, publizierte rechtzeitig zu seinem 60. Geburtstag am 4. April 2009 die fünfte und letzte Ausgabe einer Folge von Büchern mit Gedichten von ihm selbst und mit Graphiken und Zeichnungen von befreundeten Künstlern: Wolfgang Windhausen: Nichts ist allein. Edition Wort und Bild 2009. Das Buch in einer Auflage von 25 Exemplaren hat wie die vorherigen Ausgaben einen Einband, der mit einem vom Stock gedruckter Holzschnitt von HD Gölzenleuchter überzogen ist. Neben einem Originalfoto von Harald Hauswald enthält das Buch zwölf weitere Originalblätter, so von H D Gölzenleuchter eine Radierung, von Ulrich Hollmann einen handkolorierten „Geburtstagselefanten“, von Gerda Lepke einen Siebdruck, von Harald Metzkes einen Holzschnitt, von Ronald Paris
einen handkolorierten Druck, von Alfred Pohl einen Holzschnitt, von Volkmar Schulz Rumpold eine farbige Zeichnung, von Jörg Seifert zwei Holzschnitte, von Hans Vent eine handkolorierte Radierung, von Kay Voigtmann eine handkolorierte Radierung und von Louvada Yang einen Linolschnitt auf Reispapier mit Silberblattauflage. Mehrere Künstler nehmen auf Windhausens Jubiläum und auf sein Wirken für die Menschenrechte Bezug. Im Anhang finden sich weitere, teils handschriftliche Geburtstagsgrüße von Freunden und Mitstreitern, wie den Schriftstellern und Freunden vom PEN Katja Behrends und Guntram Vesper, dem Bücherpastor Martin Weskott und der Leipziger Graphikerin Ursula Mattheuer-Neustädt. Der Band kostet 260 Euro und kann nur beim
è Autor selbst bezogen werden.
(Carsten Wurm)

è
Wolfgang Windhausen
* E-Mail

Sa, 11.04.2009

Otto Illies (1881-1959)

Farben-Schöpfung – Yokohama, Hamburg, Wernigerode

Dem Gleimhaus, Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft, wurde 2008 ein Teilnachlass des Malers Otto Illies (1881-1959) geschenkt. Damit wurde die Reihe der Nachlässe von Künstlern des 19. und 20. Jahrhunderts aus der Region Sachsen-Anhalt um denjenigen eines überaus originellen Malers fortgesetzt.
Otto Illies war Porträtist, Interieur-, Genre- und insbe- sondere Landschafts- und Blumenmaler. Vor allem die Grafikmappen des künstleri- schen Nachlasses enthalten Kostbarkeiten der zu jener Zeit kaum geläufigen Gattung der Blumendarstellung.
Aus Anlass seines fünfzigstem Todestag zeigt das Gleimhaus eine Retrospektive "Yokohama - Hamburg - Wernigerode". Der eigene Bestand wird um Leihgaben aus Museums- und Privatbesitz aus Mittel- und Norddeutschland ergänzt. Das Gleimhaus in Halberstadt ist ein Haus des 18. Jahrhunderts, aber auch eine Adresse des Vertrauens, dem bereits mehrere Nachlässe von Künstlern der Region in Verwahrung gegeben wurden.
Die Ausstellung wird begleitet von museumspädagogischen Programmen, von Lesungen und Vorträgen.

Ausstellung: 02.05.2009 - 02.08.2009

è Das Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt
Tel.: 03941 / 6871-0

Sa, 28.03.2009

17. Troisdorfer Bilderbuchpreis

Unser Mitglied, das Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf, lädt herzlich zur Verleihung des 17. Troisdorfer Bilderbuchpreises sowie zur Eröffnung der begleitenden Ausstellung am Sonntag, dem 26. April 2009 um 11 Uhr durch Herrn Bürgermeister Manfred Uedelhoven ein.

1.Preis Tobias Krejtschi
Die schlaue Mama Sambona

Text: Hermann Schulz, Peter Hammer, Wuppertal 2007
Laudatio: Thomas Linden, Kritiker, Köln

2. Preis Maja Bohn
Der Mann, der noch an den Klapperstorch glaubte

Laudatio: Mareile Oetken, Universität Oldenburg
2. Preis lsabel Pin
Bananen sind krumm, aber nicht dumm
Laudatio: Maria Linsmann, Museumsleiterin

Förderpreis Marco Zumbe
Britney, das Zughuhn
Laudatio: Pauline Liesen, stellv. Museumsleiterin

Preis der Kinderjury Aljoscha Blau
Der Ritt auf den Seepferd
Laudatio: Dorothea Dieck-Burkei, Museumspädagogin

Musikalische Peggy 0. (Darstellungskünsterin) und Umrahmung Michael Sorg (Pianist und Komponist). Im Anschluß signieren die Künstlerinnen und Künstler ihre Bücher. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit zahlreichen Abbildungen sowie Texten von Dorothea Dieck-Burkei, Pauline Liesen, Thomas Linden, Maria Linsmann und Mareile Oetken.

Ausstellung vom 26. April bis 21. Juni 2009
è Burg Wissem, Bilderbuchmuseum
Burgallee
53840 Troisdorf