Sie sind hier

Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft

Pirckheimer-Blog

Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft

Di, 29.12.2020

P.F. MMXXI

Minister, Lehrer und erste Geiger
sind jetzt Seiten- oder Quereinsteiger:
Ein gutes Zeichen des Staates?
Eher ein geistlos-desolates ...

Für 2021
ein freundlicher Gruß mit
noblem Abstand
und galentem Anstand
von Christel und Roland R. Berger

Mo, 28.12.2020

pf 2021

Komm, laß uns schlafen gehn!
Das neue Jahr ist eine 
Sache von morgen.

                                      Buson

Ich wünsche ein gutes neues Jahr und eine Portion Gelassenheit in der Hoffnung, dass das neue besser wird als das alte,

mit herzlichen Grüßen, H. Wendland

Mi, 23.12.2020

Elke Rehder, Lithographie 2020, 23 x 33 cm, Aufl. 15 Expl.

PF 2021

... allen Pirckheimern entspannte und erholsame Feiertage!

Und ein gutes neues Jahr 2021, in dem uns hoffentlich wieder alle Türen offen stehen.

Auf ein Wiedersehen in Hamburg 2021!

(Elke Rehder)

Di, 22.12.2020

Deadline zum 48. JAHRESTREFFEN verschoben

Unserer Jahrestreffen im März 2021 wird, wie bekannt, in Hamburg stattfinden, zeitgleich mit der BuchDruckKunst im Museum der Arbeit. Teilnehmer können bei Übernachtungsbedarf in Hamburg bei unserem Tagungshotel Intercity-Hotel Barmbek ihr Zimmer aus dem Kontingent Pirckheimer Jahrestagung buchen.

Aufgrund der aktuellen Situation wurde die Deadline zur Zimmerbuchung bis zum 31. Januar 2021 verlängert.

Da die Reservierungsabteilung des Hotels bis zum 3. Januar nicht besetzt ist, können Reservierungen derzeit nur telefonisch oder über E-Mail vorgenommen werden, nicht aber über die Homepage des Hotels.
Falls das Jahrestreffen abgesagt werden muss oder eine Teilnahme daran nicht möglich ist, kann die verbindliche Reservierung kostenfrei bis 18 Uhr am Anreisetag storniert werden!

Weitere Informationen finden sich in Heft 4/2020 der Marginalien, welches in Kürze ausgeliefert wird, sowie hier.

Jahrestreffen und BuchDruckKunst: 12. - 14. März 2021

Rolf Münzner, s/w-Kopie der dunkelblauen Lithografie

Neue Teichblätter

Zwei neue Teichblätter, d.i. eine Grafik in einer farbigen Kartonmappe zu einem Gedicht des Herausgebers Gregor Nitzsche, im Handsatz von Bettina Haller (Sonneberg-Presse Chemnitz) typografisch gestaltet, gesetzt und gedruckt, sind soeben erschienen:

№ 16 mit einer handkolorierten Radierung von Albrecht von Bodecker (Mappengröße 30 x 32 cm)
№ 17 mit einer Lithografie von Rolf Münzner (Mappengröße 30 x 24 cm)

Preis je 95 €

Einige Restexemplare der vorigen Editionen (unter anderem R Minkewitz, U. Hachulla, M. Morgner, C. Ebersbach, O. Möhwald, B. Zettl), Interessenten können per E-Mail eine Liste anfordern.

Gregor Nitzsche
Teichstr. 18, 08112 Wilkau Haßlau

Mo, 21.12.2020

Rainer Ehrt, Giclée-Druck, signiert (1-75)

PF21

Wenn schon noch so kleine Reisen heuer wegfallen mußten, dann doch wenigstens mal wieder ein Künstler-PF (pour féliciter) - zu Eurer, zu unserer und auch zu des Graphikers Freude!

Wir baten Rainer Ehrt im Brandenburgischen darum und sandten ihm unseren Wunsch für Euch: Postcoronale Zuversicht für 2021!

Nun könnt Ihr erleben, daß hier nicht der Hase aus dem Hut gezaubert wird, sondern derselbe zaubert. Ein solches Virus kann halt Vieles durcheinander bringen...

Bleibt gesund und seid herzlich gegrüßt!
Gisela Klostermann

Fr, 18.12.2020

Officina Ludi zum Jahreswechsel

Bücher lesen
heißt wandern gehen in ferne Welten
aus den Stuben über die Sterne

Jean Paul

Für die Freunde der Officina Ludi zum Jahreswechsel 2020/21
gedruckt von Klaus Raasch im Hamburger Museum der Arbeit.
Vignette von Albrecht v. Bodecker (Berlin)

Do, 17.12.2020

Foto © Armin Schubert

Neues von den Bücherkindern Brandenburg

[...]Metzkes & Metzkes. Ein Pferd für den König und den Prinzen“, lautet der Titel des neuen Werkes von den Bücherkindern Brandenburg. [...]

Vor über einem Jahrzehnt hat Armin Schubert, Lehrer im Ruhestand und immer noch engagierter Kämpfer für klassische Bildung, diese Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen. Zehn Kinder aus der vierten bis sechsten Klasse verfassen als Jahresprojekt in der evangelischen Schule am Dom ein Buch. Sie schreiben Gedichte, Geschichten, malen zudem Bilder – gedanklich und stilistisch an Vorbildern orientiert, die Armin Schubert ihnen gibt.
[...] Die Werke, mittlerweile neun an der Zahl, beschäftigen sich mit Künstlern wie Jurek Becker, Arno Mohr, Werner Klemke oder zuletzt Klaus Ensikat. [...]
Diese künstlerische und literarische Auseinandersetzung mit den Vorbildern fördert Projektleiter Schubert nicht nur mit Blicken in Bücher oder Filme, sondern vor allem –wenn möglich – mit einem persönlichen Treffen der Künstler. Das war Corona bedingt nur in Teilen realisierbar, obwohl Vater und Sohn sich gleichermaßen auf die Schüler freuten. Doch während sie das Atelier von Robert Metzkes einen ganzen Tag lang erkundeten, nahmen die Kinder in Hinblick auf Harald Metzkes Alter von 91 Jahren letztendlich Abstand von einem Besuch. Gemälde wie auch Plastiken haben die Mädchen und Jungen zu Gedichten, Geschichten und eigenen Bildern inspiriert, die unterhaltend, fantasievoll, kindlich unschuldig, nachdenklich, tiefsinnig und kritisch zugleich sind. Oder wie es Robert Metzkes in seinem Dankesschreiben verfasst: „Die Texte und Bilder, ja, ich kann jetzt nicht schreiben von den Kindern, nein: von Adele, Armin, Charlotte, Emma, Frederike, Freya, Helene, Kai, Maximilian und Runa entfalten einen Zauber, der mich bezaubert, eine Unbefangenheit, die mich gefangen nimmt. (…) So öffnet das Buch ein Fenster, in die lebendige Phantasie zu schauen… und wir finden in den Texten Deutungen, die überraschen und Parabeln, die der Wirklichkeit verblüffend nahe kommen.“ Beispielhaft dafür ist Armins: „Der feige Prophet“. Aus dem Gemälde „Rittlings vorwärts“ von Harald Metzkes, auf dem ein Reiter falsch herum auf einem Pferd davongetragen wird, hat der Junge eine Metapher auf Donald Trump gemacht. „...das ist ja unser Problem“, stellt der Schüler in seinem Text fest. „Wir reiten in großem Galopp voran und wollen gar nicht wissen,wohin wir reiten und was dann wird. Nee, der auf dem Pferd ist kein Prophet. Er ist feige und lässt sein Pferd davon rasen“ [...] Als Linoleumdruck fertigte Armin dazu den „Teufel auf dem Pferd“ an. Eine breit grinsende Reiterfigur mit blondem Trump-Haarschitt und Hörnern auf dem Kopf.
Seit Mittwoch hält Armin wie die anderen Bücherkinder das fertige Werk erstmals in der Hand. Entstanden ist ein hochwertiger, gebundener Band, der mit einer bemerkenswerten Zweiteilung aufwartet.
[...] Vorne wie hinten – oder hinten wie vorne – hat das Buch eine Titelseite – je ein Teil des Buches ist von dort ausgehend Harald sowie Robert Metzkes gewidmet. 60 Exemplare sind gedruckt. Sie werden nicht verkauft, sondern gehen an Kinder und Freunde. Gut 5000 Euro kostet die Arbeit der Bücherkinder pro Schuljahr.In diesem Jahr stammt die Förderung größtenteils aus Lottomitteln [...]. Außerdem unterstützt die Pirckheimer-Gesellschaft [...] das Projekt seit Jahren. Öffentlich präsentiert werden soll „Metzkes & Metzkes“ mit den Büchernkindern auf der Leipziger Buchmesse am Samstag, 29. Mai. Bis dahin allerdings werden die Mädchen und Jungen schon am nächsten Projekt arbeiten, verrät Armin Schubert. Beim nunmehr zehnten Buch steht Egbert Herfurth im Mittelpunkt.

(Antje Preuschoff, Märkische Allgemeine, 16.12.2020)

Mi, 16.12.2020

© Marc Simon. (Ausschnitt)

Frohe Weihnacht aus Offenbach

Da unser Museum mindestens bis zum 10. Januar geschlossen bleibt, möchten wir uns heute schon mit einem Motiv aus der kommenden Ausstellung in die Weihnachtsferien verabschieden.
Wir hoffen, dass Ihnen dieses Bild von Marc Simon ein bisschen Ruhe und Leichtigkeit nach Hause bringen kann!

Ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes neues Jahr wünscht

das Team des Klingspor Museums

Klingspor Museum
Herrnstr. 80, 63065 Offenbach

Zwei Kataloge des Roten Antiquariats

Zum Jahresende erschienen noch zwei Kataloge des Roten Antiquariats und Galerie Berlin und Wien: die Antiquariatsliste Dezember 2020 "Abstrakte, Konkrete und Konstruktivistische Kunst" (197 Positionen) mit der Titelabbildung "Richard Paul Lohse: Plakat 4. züricher konkrete".
Die zweite Liste Dezember 2020 "Kunst und Literatur" (319 Positionen in den Kapiteln Max Behmak, Fotobücher, Kunst, Literatur, Das Neuste Gedicht, Büchergilde Gutenberg, Malik-Verlag und Exil) mit der Titelabbildung Oskar Maria Graf: Die Revolutionäre, Dresdener Verlag von 1917.

Zu beziehen sind die Kataloge über Rotes Antiquariat und Galerie C. Bartsch | Knesebeckstraße 13/14 | 10623 Berlin-Charlottenburg.

Fr, 11.12.2020

Buchpaten gesucht für die DP-Literatur

Schön sehen diese Bücher und Zeitungen wahrlich nicht aus: Rostige Klammern halten die Seiten zusammen, mit Klebestreifen geflickte Risse in den Seiten, fleckige Blätter - und trotzdem bilden diese Werke eine besondere und kostbare Sammlung: Es sind dies die ersten gedruckten jüdischen Publikationen unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland.

Die Überlebenden der Shoah kamen als sogenannte Displaced Persons (DPs) in Lagern vornehmlich im amerikanischen Sektor unter, bevor die nächsten Schritte in eine weitere Zukunft möglich wurden. In dieser Zwischenzeit entstanden diese Bücher für den unmittelbaren Bedarf: religiöse und literarische Werke, erste Berichte über den Holocaust, Zeitungen und Lehrbücher. Seit 2009, als die Staatsbibliothek zu Berlin die ersten 200 Bände dieser Art von DP-Literatur erwarb, wird der Bestand sukzessive erweitert. Heute verfügt die Staatsbibliothek zu Berlin mit rund 430 Werken über eine der bedeutendsten Sammlungen jüdischer Publikationen aus der Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg.

Billig produziert und viel benutzt wurden die Bücher und Zeitungen in den DP-Lagern - entsprechend ist der Erhaltungszustand heute. Etwa 50 Bände wurden bereits im Rahmen unseres Buchpatenschaftsprogramms restauriert, aber auch die übrigen der heute rund 430 in der Staatsbibliothek Vorhandenen bedürfen dringend der Restaurierung.

Insgesamt werden 80.000 € benötigt, um diese einzigartige Sammlung für die Zukunft zu sichern und sie Forscherinnen und Wissenschaftlern zur Verfügung stellen zu können.

Spenden bitte an
Freunde der Staatsbibliothek e.V.
IBAN: DE 69 1007 0024 0439 3922 04
BIC: DEUTDEDBBER
Sichwort: DP-Literatur
Name des Spenders, PLZ und Straße, Hausnummer

Mi, 09.12.2020

Emil Klinger (1893 - 1972) Pauritzer Teich mit Schloss, 1965
Emil Klinger, Lindenau-Museum, 1966

Fröhliche Weihnachten

Seit 1. Oktober 2020 arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Residenzschlosses Altenburg und des Lindenau-Museums zusammen in der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Altenburger Museen. So schaffen wir Synergien in allen Bereichen. Mit Nachdruck bereiten wir gemeinsam einen Masterplan für den Altenburger Schlossberg vor und blicken voller Optimismus in die Zukunft! 

Ein herzlicher Dank gilt unseren vielen Unterstützern, vor allem den Fördervereinen, die sich für die Einrichtungen am Schlossberg und für die Roten Spitzen engagieren. 

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich im Namen aller Kolleginnen und Kollegen geruhsame Festtage und ein gesundes und frohes Jahr 2021! 

Dr. Roland Krischke

Do, 03.12.2020

5 Jahre Bleilaus Soltau

Am 3. Dezember 2015 wurde der gemeinnützigen Verein Erlebniswerkstatt und Buchdruck-Museum Soltau gegrümdet. Das 5-jährige konnte wegen Corona nicht gefeiert werden. Auch die Mitgliederversammlung fiel in diesem Jahr vorsorglich aus. 

Trotzdem wurde viel geschafft: Die neue Außenwerbung ist bereits angebracht. Die Beschriftung der Fassade in schönen Edelstahl-Buchstaben (Schrift „Calluna“ = Heide) wirbt schon für Guddis neues Zuhause und wird später noch von links und rechts angestrahlt.
Die Architektin Bianca Witt und ihre Mitarbeiterin Melanie Hoyer haben den Umbau „fest im Griff“. Die Ausschreibungen sind abgeschlossen. Erste Abbrucharbeiten sollen noch im Dezember erfolgen – so Corona und die vollen Auftragsbücher der Handwerker es zulassen.
Um die Ausstattung kümmern sich Reinhard Riedel und Renate Gerstel, wobei Letztere neben vielen anderen Tätigkeiten auch noch ihr prüfendes Auge auf die Zahlen wirft. Als Kassiererin verwaltet Anita Mosebach das Vereinskonto.
Die letzten Regale von „Schlüters“ Laden wurden so zerlegt, dass damit ein neues Regal für Steckschriften gebaut werden kann. Der Klinkerboden im Druckereibereich wurde gereinigt, um dort möglichst früh die großen Maschinen abzustellen. Es geht voran!

Mi, 02.12.2020

GRAPHISCHE KUNST 2/2020

Auf dem Titel der gerade ausgelieferten, vom Pirckheimer Jürgen Schweitzer herausgegebenen "Graphischen Kunst" findet sich diesmal die Farbradierung von zwei Platten "Im Tollkirschgarten meines Traums" von Christoph Hessel zum Gedicht von Christoph Meckel "Du wie die Nacht mich umgibt".
"Christoph Meckel ist als Literat wohl bekannt. Auch von seiner Tätigkeit als Graphiker und Illustrator wissen wir. Christoph Meckel nun verstarb Ende Januar 2020. Sein Künstlerfreund Christoph Hessel bringt uns nun Meckels ganz eigene Art zu illustrieren nahe.

Auch diesmal wagt Eva Masthoff wieder den Blick über den deutschsprachigen Horizont hinaus. Sie schaut bevorzugt auf die Exlibris-Künstler. Sie stellt uns den in Sofia geborenen Graphiker und Illustrator (und eben den Exlibris-Künstler) Petar Vladimirov Chinovsky vor.

Theo-Franz Maas berichtet uns im Folgenden über den Mezzotinto-Radierer Günter Metz, der 2019 verstarb.

Im darauf folgenden Artikel wird uns Einblick in die Arbeit des Holzschneiders Horst-Dieter Gölzenleuchter gegeben. Sepp Hiekisch-Picard bringt uns diesen Künstler nahe, der sowohl im einfarbigen wie im vielfarbigen Bereich gleichermaßen präsent ist.

Auch traurige Begebenheiten bleiben nicht aus. Der Buchgestalter und Künstler Matthias Gubig erinnert in einem kurzem, aber persönlichen Text an den Tod des Künstlers und Quetsche Verlegers Reinhard Scheuble."

(Jürgen Schweitzer)

Der Ausgabe B liegen jeweils im Original eine Radierung von Reinhard Kling, ein Farblinolschnitt (5 Farben, gedruckt mit verlorener Platte) von Georg Koenigstein und ein Siebdruck von Adrian Wylezol bei, die Ausgabe A enthält zusätzlich einen Kupferstich von Brigada Böttcher und eine Radierung von Wolfgang Böttcher.

Edition Curt Visel (Graphische Kunst)
An der Mauer 9½, 87700 Memmingen

Di, 01.12.2020

48. Jahrestreffen in Hamburg

Heft 4/2020 der Marginalien wird die offizielle Einladung zum Jahrestreffen der Pirckheimer-Gesellschaft 2021 in Hamburg enthalten.

Parallel zum Jahrestreffen findet in Hamburg die BuchDruckKunst statt und das Organisationsteam des Treffens aus der neu gegründeten Regionalgruppe "Hamburg und Umfeld" reserviert für den Samstag viel Zeit zu einem Messebesuch.
Um bereits jetzt die Entscheidung zu erleichtern, sich anzumelden, wurde an alle Mitglieder das Magazin des Pirckheimers und Organisators der Messe Klaus Raasch zur leider ausgefallenen BuchDruckKunst 2020 verschickt, das nochmals deutlich macht, welche hochkarätigen Buchkünstler für gewöhnlich daran teilnehmen.
Das Programm wird derzeit noch um die letzten Details ergänzt, aber schon heute kann verraten werden, dass für den Samstagabend wieder eine hochkarätig besetzte Runde zum Thema Buch vorbereitet wurde.
Die traditionelle Graphik zum Jahrestreffen wird für 2021 die Pirckheimer-Freundin Elke Rehder schaffen!

Der Teilnehmerbeitrag wird sich für 2021 auf 97 € belaufen und beinhaltet sieben Euro für eine Reiserücktrittsversicherung.

Jahrestreffen und BuchDruckKunst: 12. - 14. März 2021