Pirckheimer-Blog

Holger Koch

Do, 14.08.2014

Sommerfest im Kunsthaus Müller

Holger Koch - Durch die Stadt, Steindruck, gedruckt von Christian Müller
Das Kunsthaus Müller präsentiert derzeit eine Ausstellung des Malers und Graphikers Holger Koch. Im Rahmen dieser Ausstellung findet am kommenden Sonnabend ein Sommerfest statt, bei sonnigem Wetter vor dem Hause, bei ungünstiger Witterung in der Galerie. Es hängt wieder die traditionelle Wäscheleine für die Kunst. Gerd Schenker übernimmt die musikalische Umrahmung und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Künstler Michael Fischer-Art, der den Wurzbacher Turm bemalt hat und der Steindrucker Christian Müller versuchen, bis zu diesem Termin eine Überraschung fertigzustellen, das Wurzbacher Ersatzgeld.
Ende August findet ein Galeriegespräch mit Holger Koch statt. Zur Ausstellung erscheint eine Vorzugsgraphik, ein Mehrfarben - Steindruck mit dem Titel "Die großen Erwartungen". Auflage 40 Exemplare, Motivgröße 38 cm x 28 cm. Blattgröße 53,5 cm x 39,5 cm. Vorzugspreis 90 Euro, nach der Ausstellung 180 Euro.

Ausstellung: 27. Juli bis 30. September 2014
Sommerfest: 16. August 2014
Galeriegespräch: 31. August 2014



è Kunsthaus Müller & Galerie für zeitgenössische Kunst
Markt 6
07343 Wurzbach/Thüringen
*
Verlag Bärbel Müller

Mi, 27.11.2013

Holger Koch

Malerei, Zeichnung und Graphik

Der heilige Franziskus erklärt den Tieren, was ein MAX ist, Lithogr., aquarelliert, 1999

In der Galerie der Berliner Graphikpresse wird am 5. Dezember eine Ausstellung mit neuen Werken des Malers und Graphikers Holger Koch eröffnet. Die originelle und immer wieder überraschende Welt des Freiberger Malers entspringt einer schier überbordenden Phantasie. Seine Arbeiten nehmen den Betrachter mit in ein Paralleluniversum voller skuriler Figuren, absonderlicher Tiere und sogar zum Leben erwachter Gegenstände - alle zumeist beschäftigt mit höchst eigenwilligem Tun. Kochs pastos gemalte Bilder verströmen eine große Heiterkeit und Freundlichkeit. Der Blick des Malers auf sein Fabelvolk ist dabei nie boshaft karikierend, sondern geprägt von Herzenswärme und Menschen-, respektive Kreaturfreundlichkeit. In klaren Bildkompositionen erzählt er uns ihre wundersamen Geschichten, dabei ist er ein Meister der subtilen Zwischentöne. Holger Kochs Humor ist hintergründig, seine Heiterkeit wohnt ein Ernst inne, der keine Oberflächlichkeit duldet.
Eine Sonderstellung nimmt sein druckgraphisches Werk ein: miniaturhafte Radierungen, liebevoll handkoloriert, die quasi ein Konzentrat seiner künstlerischen Be4mühnungen bilden. Diesem "Kleingedruckten" sollte man, mein Holger Koch, wie auch i echten Leben ganz besondere Aufmerksamkeitz schenken.

Ausstellungseröffnung: 5. Dezember 2013, um 19 Uhr
Der Künstler ist anwesend.
Ausstellung: 5. Dezember 2013 bis 11. Januar 2014
 
è Galerie der Berliner Graphikpresse
Silvio-Meier-Str. 6
10247 Berlin

Mo, 07.12.2009

Holger Koch

Malerei und Druckgraphik

Ausstellung vom 15. Dezember 2009 bis 28. Januar 2010

Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, dem 15.12.2009, um 19 Uhr
Musik: Felix Korinth, Viola


Zur Ausstellung schreibt Ingeborg Ruthe in der Berliner Zeitung:

Schneemann mit Sommerflickenmantel

Der Freiberger Maler und Grafiker Holger Koch in der Galerie Berliner Graphikpressevon Ingeborg Ruthe

Regelrechte Märchenstunden sind die Motive von Holger Koch. Grafiken dieser Art gehören zur eigenwilligen, nur scheinbar naiven Bildsprache des gebürtigen Freibergers, der sich sein Handwerkszeug zuerst an der Hochschule für Bildende Kunst Dresden, danach auch noch an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig holte. Die Ideen und die Fantasie für seine Bilder, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen anziehen, brachte der Künstler aus dem Erzgebirge reichlich mit. Koch, geboren 1955, ist ein Meister des bildhaften Geschichten-Sehens und Geschichten-Erzählens. Er greift zurück auf seit Kindertagen bekannte und mit bestimmten Bedeutungen belegte Gestalten, Dinge und Symbole – um daraus dann ziemlich rätselhafte, auch doppeldeutige Formen zu machen. Der Schneemann mit dem Chaplin-Hut jedenfalls trägt einen Mantel wie aus Sommerflicken-Feldern, manche Flächen gleichen Nebelwänden, andere einem Blumenacker, grünen Wiesen oder Wäldern. Das alles erreicht der Grafiker durch die raffinierte alte Kunst des Steindrucks, wo die Farbflächen eine ganz eigentümliche rauhe, zugleich sanfte Struktur erhalten.

è Galerie der Berliner Graphikpresse
Gabelsbergerstr. 6
10247 Berlin
Tel./Fax: +49/ 30/ 420 124 40

Fr, 21.11.2008

Holger Koch - Stille Post und zurück

Buchpremiere des ersten Bandes der neuen KB-Reihe und Ausstellung

Beide Autoren - Elmar Schenkel (Text) und Holger Koch (Bild) - werden den Band Stille Post und zurück am 30. November 2008, 14:00 Uhr in einer Signierstunde im Kunsthaus Müller vorstellen. Eine Vorzugsausgabe in 100 Exempkaren enthält einen datierten und signierten Steindruck. Die Ausstellung mit Arbeiten von Holger Koch ist vom 21. November 2008 bis zum 17. Januar 2009 zu sehen.

Stille Post und zurück
Verlag Bärbel Müller
1. Auflage
ISBN 973-3-9808809-1-6
56 Seiten, 22 farbige Abb.
Fadenheftung
Preis 29,90 €
Vorzugsausgabe 69,90 €


è
Kunsthaus Müller
Galerie für zeitgenössische Kunst
Markt 6
07343 Wurzbach/Thüringen
*
Verlag Bärbel Müller

Dieser Blog enthält Informationen für die Pirckheimer-Gesellschaft und andere Bibliophilen, betreut und rechtlich verantwortet von Abel Doering. Um in diesem Blog etwas zu veröffentlichen, können Sie Ihren Beitrag auch an blog@pirckheimer-gesellschaft.org senden. Falls es Probleme bei der Anzeige älterer Posts gibt, wechseln Sie bitte auf https://pirckheimer.blogspot.com.
(Alle Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt!)

Blog abonnieren