Sie sind hier

Elke Rehder

Pirckheimer-Blog

Elke Rehder

Mo, 14.12.2015

AdA 6/2015

Heute fand sich die das letzte Heft des Jahres der Zeitschrift Aus dem Antiquariat im Briefkasten. Aus dem Inhalt ist der Artikel Die Drucke der Grabhorn Press von Hans Eckert besonders zu erwähnen. Außerdem berichtet Michael Eschmann über die Antiquariatsausbildung in der DDR und die Pirckheimerin Elke Rehder dokumentiert Stefan Zweigs Adressbuch 1940 bis 1942. Das gesamte Inhaltsverzeichnis des Heftes kann auf boersenblatt.net eingesehen werden.
Ein Probeabonnement von Aus dem Antiquariat kann man übrigens auf mvb-online.de/ada bestellen.

Mi, 31.12.2014

ein erfolgreiches, gutes neues Jahr 2015

Elke Rehder, Inspiration I, 1991

Fr, 05.12.2014

"Sammlerfreuden" 2014 in der Buchhandlung am Wittenbergplatz

Sammlerfreuden

An ihrem letzten Abend des Jahres trafen sich die Berlin-Brandenburger Pirckheimer traditionsgemäß in der Büchergilde-Buchhandlung am Wittenbergplatz der Pirckheimerin Johanna Binger, um sich gegenseitig interessante Neuerwerbungen des vergangenen Jahres vorzustellen. Ralf Parkner konnte eine bemeerkenswerte Eigenschöpfung vorstellen: Unikat-Fotobücher, in denen er gemeinsam mit bekannten nationalen und internationalen Größen der Rockmusik abgebildet ist, oft von den Künstlern signiert, Jutta Osterhof berichtete über eine unerwartete Komplettierung ihrer Sammlung, Carsten Wurm zeigte interessante und teilweise zum Schmunzeln
verleitende Widmungen in Büchern aus dem Nachlass bekannter Autoren und Bibliothekare, Abel Doering konnte ein Geschenk der Pirckheimerin Elke Rehder präsentieren, die er über das Netz als Schachfreundin kennenlernte, Konrad Hawlitzki schwelgte noch in bibliographischen Erinnerungen an Bamberg, Ursula Lang zeigte eine Neuerscheinung von Richard Pietraß und anderen Freunden und Fritz Jüttner zitierte bewegend aus einer letzten Arbeit von Hermann Kant, bevor er wie erwartet auf äußerst spezielle und bibliophil interessante Ausgaben von Klopstock zu sprechen kam ...

So, 30.11.2014

Schach und Buchkunst

Zum 30 jährigen Jubiläum des baskischen Schachklubs von Azkoitia findet ein Match zwischen einer Auswahl des Baskenlandes und einer Mannschaft Schottlands mit einem interessanten Rahmenprogramm zum Thema Schach statt. Im Rahmen dieses Themenschwerpunkts „Schach in der Kunst“ hat auch die Hamburger Künstlerin Elke Rehder Bilder mit Schachmotiven zu dieser Ausstellung beigetragen. Sie ist mit Illustrationen der „Schachnovelle“, zu Morgenstern, Heine u.a. und vielen anderen Schachbüchern und als Illustratorin, Bildhauerin und Herstellerin bibliophiler Drucke international bekannt. Zuletzt hatte sie die interessante historische Studie „Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts“ veröffentlicht.
Aus dem Zyklus der ausgestellten Schachmotive werden von der Künstlerin einige kommentiert:
„La ultima partida“ - Die letzte Partie (The Last Game) ist ein Holzschnitt, der erst im März dieses Jahres in einer Auflage von nur 35 nummerierten Exemplaren entstand. Jedes Exemplar wurde mit einem japanischen Reiber von Hand direkt vom Holzstock abgerieben. Bei dieser Form der Handabreibung hat jedes Exemplar Unikatcharakter. Gedruckt habe ich auf Dosabiki masashi Japanpapier. Das Motiv zeigt zwei Personen am Schachbrett sitzend und eine dritte Person stehend dahinter. Insgesamt ist es eine mystische Stimmung und eine weitere Abstraktion zu den behandelten Motiven von „Spieler und Tod“ und „An den Tod“. Es zeigt uns, dass (fast) alles vergänglich ist. Was häufig bleibt, ist die Erinnerung. Die Erinnerung an verstorbene Schachmeister, an großartige Schachpartien und vielleicht auch die Erinnerung an das Festival EXPOCHESS in Azkoitia“.
(nach einer Informationen in den Schach-Nachrichten auf ChessBase)

Mo, 17.11.2014

Aus dem Antiquariat 6/2014

Auf boersenblatt.net kann ab sofort das Inhaltsverzeichnis AdA 2014 eingesehen werden. In diesem Heft werden unter anderem auch wieder Pirckheimer zu Wort kommen, so Elke Rehder mit Anmerkungen zur "Schachnovelle" von Stefan Zweig und Hermann Wiedenroth mit einen erneuten Zwischenbericht über Die Werke Arno Schmidts im Antiquariat. Außerdem gibt es neben weiteren Katalogbesprechungen eine Vorstellung von Ulrich Faure eines bemerkenswerten Katalogs des Roten Antiquariats über John Heartfield, der gemeinsam mit seinen Kollegen von Christian Bartsch herausgegeben wurde. Und, neben weiteren Beiträgen, Berichten und einer Terminübersicht findet sich in diesem letzten Heft des Jahres das Inhaltsverzeichnis für 2014.
Übrigens kann Aus dem Antiquariat zum Kennenlernen
hier als Probeabo "3 für 1" bestellt werden.

Mi, 05.11.2014

Schach in Zeitungen

Wieder einmal kann auf ein Buch aufmerksam gemacht werden, welches von einem Mitglied der Pirckheimer-Gesellschaft geschaffen wurde. Elke Rehder, Hamburger Malerin, Graphikerin und Buchkünstlerin widmete sich dem Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts. In ihrem Buch werden die vor 1870 erschienenen deutsch- und fremdsprachigen Schachzeitungen, sowie Zeitungen mit periodischer Schachspalte vorgestellt. Dabei gibt es auch einen kurzen Abriss über technische Erfindungen, wie z. B. Drucktechnik und Telegrafie, welche die schnelle Verbreitung des Schachspiels möglich machten.
Einen Schwerpunkt bildet die Schachspalte der ersten Jahrgänge der Leipziger Illustrirten Zeitung (1843–1845). Die Schachaufgaben in historischen Diagrammen und der Schriftwechsel mit dem Schachredakteur K. J. S. Portius vermitteln einen Eindruck von der damaligen Zeit.
Die seltenen Schachaufgaben aus Payne's Illustrirtem Familien-Kalender wurden von Karl-Otto Jung in Diagrammen dargestellt und Lösungen hinzugefügt.
Ein 50seitiger Anhang enthält Kurzbiografien zu den im Buch genannten Schachspielern und Schachkomponisten. Ein umfangreicher Namensindex erleichtert das Nachschlagen.

è Elke Rehder: è Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts.
210 Schachaufgaben und 200 Bilder.
Homburg, EDITION JUNG, 2014.
340 S., Format DIN A5, kartoniert. 29,80 EUR

ISBN 978-3-933648-54-9

Sa, 12.01.2008

Elke Rehder - Künstlerbücher und Graphik


STEFAN ZWEIG – SCHACHNOVELLE (SCHACHWUT)
Farbholzschnitt von Elke Rehder mit einem Textauszug aus der Schachnovelle von Stefan Zweig. Blattformat 42 x 29,6 cm, gefaltet auf 21 x 29,6 cm. 2007. Auflage: 100 nummerierte und signierte Exemplare in der Elke Rehder Presse und 360 signierte Exemplare für die Edition Curt Visel (GA 460). Preis: 30,00 EUR / Preis für Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft 20,00 EUR. Versandkostenfrei.

HEINRICH HEINE – ICH BIN EIN WAHNSINNIGER SCHACHSPIELER
Farbholzschnitt zu einem Brief (Textauszug) von Heinrich Heine an Christian Sethe. Buchdruck auf Lana Bütten. Blattformat 42 x 29,6 cm, gefaltet auf 21 x 29,6 cm. 2006. Auflage: 100 nummerierte und signierte Exemplare in der Elke Rehder Presse und 360 signierte Exemplare für die Edition Curt Visel (GA 460). Preis: 30,00 EUR / Preis für Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft 20,00 EUR. Versandkostenfrei.

KÜNSTLERBÜCHER UND GRAFIK VON ELKE REHDER IM BESTAND DER GOTTFRIED WILHELM LEIBNIZ BIBLIOTHEK IN HANNOVER
Bibliophiler Katalog anlässlich der großen Ausstellung in der Niedersächsischen Landesbibliothek vom 03.02. – 29.03.2006. 5 handkolorierte Original-Holzschnitte. 4 Grafiken eingebunden und eine davon auf dem Einband. Broschur mit Fadenheftung. 55 Seiten Text mit farbigen Abbildungen (Computersatz/Digitaldruck). Format 14,5 x 21 cm. Barsbüttel, Elke Rehder Presse, 2006. 30 nummerierte und signierte Exemplare. Preis: 130,00 EUR / Preis für Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft 90,00 EUR. Versandkostenfrei.

ROY RASSMUSSEN – SCHACH DEM KÖNIG ODER HEINRICH HEINE AUF HELGOLAND UND DIE SAGE VON RODULF UND RUMETRUD DER GEBRÜDER GRIMM
Künstlerbuch mit 4 sign. farbigen Original-Zeichnungen. 42 Seiten Text mit farbigen Abbildungen (Computersatz/Digitaldruck). Auf Faden geheftete Broschüre. Einband weißer Karton künstlerisch gestaltet. Format 15 x 21 cm. Barsbüttel, Elke Rehder Presse, 2006. 30 nummerierte und signierte Exemplare. Preis: 280,00 EUR. / Preis für Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft 200,00 EUR. Versandkostenfrei.

ROY RASSMUSSEN – HEINE, HAMBURG UND DIE FRAUEN
Künstlerbuch mit 4 sign. farbigen Original-Zeichnungen eingebunden. 42 Seiten Text mit farbigen Abbildungen (Computersatz/Digitaldruck), 4 Blatt Original-Zeichnungen und 12 Blatt Brieftext eines Heine Briefes vom 27. Oktober 1816 (kein Faksimile). Flexibler Karton-Einband künstlerisch gestaltet. Format 17 x 28 cm. Barsbüttel, Elke Rehder Presse, 2006. 30 nummerierte und signierte Exemplare. Preis 380,00 EUR / Preis für Mitglieder der Pirckheimer-Gesellschaft 280,00 EUR. Versandkostenfrei.

Die Einblattdrucke und Künstlerbücher sind zu beziehen bei:
è Elke Rehder Blumenstr. 19 22885 Barsbüttel Tel: (040) 7119237