Sie sind hier

Corvinus Presse

Pirckheimer-Blog

Corvinus Presse

Mi, 29.11.2017

Alles Glück dieser Erde

Vor 3 Wochen erschien in der Corvinus-Presse von Hendrick Liersch der Gedichtband von Gerd Adloff mit Abbildung von 11 Kaltnadelradierungen von Klaus Zylla in japanische Bindung und einer Auflage von 180 vom Autor signierten Exemplaren (20 €). Gleichzeitig erschien eine Vorzugsausgabe mit mit 4 Radierungen im Buch und einer lose beiliegenden von Klaus Zylla, gedruckt von Dieter Bela, in 22 numerierten und signierten Exemplare Handbindung von Stefan Cseh (300 €).
Leider verpasste ich die Buchpremiere, konnte mich aber heute davon überzeugen, wie sarkastisch und hintergründig der auf den ersten Blick kitschige Titel "Alles Glück dieser Erde" für die Gedichte von Adloff ist und wie kongenial dessen Gedanken ergänzt werden durch die Illustrationen von Zylla.

Gerd Adloff, 1952 geboren, arbeitete als Rotationsarbeiter, Buchverkäufer und Packer in einer Druckerei und studierte 1976 bis 1981 Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zahlreiche Lyrikveröffentlichungen seit 1990, in der Corvinuspresse erschien nach "Zwischen Geschichte und September" (2015) mit Illustrationen von Horst Hussel jetzt sein zweiter Gedichtband.

Von Klaus Zylla, 1953 geboren, u.a. 1977 - 1982 Arbeit und Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee, läuft derzeit eine Ausstellung der Kunstsammlung Lausitz im Schloß Senftenberg, die mit einer Lesung aus "Alles Glück dieser Erde" eröffnet wurde.

"Mit seiner phantastischen und skurrilen Figurenwelt kann der Maler und Grafiker Klaus Zylla als einer der Erben der Art Brut angesehen werden. Zylla war zunächst als Siebdrucker in der Werbung tätig. Die Kunsthochschule Berlin-Weißensee besuchte er im Abendstudium und beschäftigte sich parallel im Bereich des künstlerischen Siebdrucks. Seit etwa 1990 widmet er sich ausschließlich dem eigenen künstlerischen Schaffen."

Ausstellung: 15. November 2017 - 14. Januar 2018

Spreewald-Museum | Topfmarkt 12 | 03222 Lübbenau

Fr, 20.10.2017

Wolfgang Windhausen, porträtiert von Arno Waldschmidt

Wie viele andere, die sich um das Künstlerbuch verdient gemacht haben, wurde auch der Pirckheimer Wolfgang Windhausen von Arno Waldschmidt porträtiert, dem am 2. März diesen Jahres verstorbenen Künstler, dem der Freund des Bibliophilen viele hervorragende Arbeiten verdankt, die unter anderem in der Eremiten-Presse, in der Werkstatt Rixdorfer Drucke oder bei Henrik Liersch erschienen.
Drei dieser Holzschnitte stellte Wolfgang Windhausen jetzt der Pirckheimer-Gesellschaft zur Verfügung, eine Spende, die unser Engagement für das gute Buch unterstützen wird. Besucher der artbook.berlin werden eines dieser Blätter am Stand der Pirckheimer-Gesellschaft erstehen können, andere werden sicher an Pirckheimer für neu gewonnene Mitglieder gehen oder als Dank für einen gelungenen Artikel in den Marginalien genutzt.
Die Holzschnitte sind auf der Vorderseite von Arno Waldschmidt, auf der Rückseite von Wolfgang Windhausen signiert.

artbook.berlin: 17. - 19. November 2017

Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2 | 10997 Berlin

Fr, 04.08.2017

Auktion zum Jahrestreffen - Corvinus Presse

Und hier der persönliche Favorit des Blogbetreibers zur Auktion anlässlich des Pirckheimer-Jahrestreffens:

Petrus Akkordeon - im amselanzug, Corvinus Presse 2016, mit zusätzlicher Original-Zeichnung.

Der Künstler, der nicht nur beim V.O. Stomps-Preisträger Hendrik Liersch, sondern z.B. auch beim Mückenschwein-Verlag des Pirckheimers Fred Lautsch, corn.elius brändle oder SuKuLTur verlegt wird, wurde hier bereits häufig "auffällig", nicht zuletzt durch sein Engagement, Buchkultur öffentlich zu machen - viele Pirckheimer werden sich gern an Begegnungen mit ihm auf der artbook.berlin oder bei Lesungen bei Hendrik Liersch erinnern.ptsd2017

Fr, 30.06.2017

Peter Rensch, Andante Handpresse, daneben (verdeckt) Hanfried Wendland, Neue Kleider Drucke, Foto © Hendrik Liersch
Hendrik Liersch, Corvinus Presse, Foto © Gudrun Daum
Der Stand des Pirckheimers Peter Zitzmann, schPeZi Presse, bleibt leer. Nur ein Foto von ihm an der Stellwand. Foto © Hendrik Liersch

Hendrik Liersch meldet sich von der Mainzer Minipressen-Messe

Die 24. Messe in Mainz zu diesem sehr späten Termin präsentiert 260 interessante Buchmacher.

Den Förderpreis bekam der Kollektiv Tod Verlag. Im März in Hamburg waren sie meine Standbachbarn. Der Hauptpreistrträger Svato Zapletal macht nun als nächstes Buch Herz der Finsternis. Der Bleisatz dazu steht noch bei uns. Gesetzt von Harald Weller.

Diesmal gab es weniger Besucher am Eröffnungstag. Es war kein Feiertag wie sonst im Mai. Aber einige Sammler waren schon da und Künstlerbücher von mir haben neue Besitzer. Daher dankte Svato auch seinen Sammlern.

Ich denke dass diesmal viele Besucher erst am Wochenende kommen. Etliche haben mir ihren Besuch angekündigt. Familientreffen ist es eh. Mein Stand findet sich gegenüber Peter Rensch. In Sichtweite der Pirckheimer Jürgen Schweitzer. Um die Ecke der Pirckheimer Uwe Warnke.

(Hendrik Liersch)

So, 14.05.2017

Corvinus Presse im Lyrikhaus

In zwei Wochen wird im Lyrikhaus die Corvinus Presse vorgestellt. Es lesen die Autoren Gerd Adloff, der auch Fotograf und Petrus Akkordeon, der auch Künstler und Guerilla-Gärtner ist. Gisbert Amm wird den Verlagsgründer und -betreiber Hendrik Liersch ausfragen; Fragen der Teilnehmer an der Veranstaltung sind ebenfalls willkommen.
Der Eintritt beträgt 5 Euro.


Lesung: 27. Mai 2017

Lyrikhaus Joachimsthal
Glockenstraße 23
16247 Joachimsthal

So, 19.03.2017

2 Fotos von der DruckKunstBuch

Stand 47 OG (Hendrik Liersch)

A hard days night nach dem ersten Tag auf der Buch Druck Kunst im Museum der Arbeit Hamburg / Barmbek - morgen noch einmal ab 10 Uhr mit 50 Ausstellern und Buchkunst/Druckgrafik vom Feinsten! (Rainer Ehrt)

Messe: 18./19. März 2017

Museum der Arbeit
Wiesendamm 3 · 22305 Hamburg

Mi, 25.01.2017

Body & Soul, Berlin Artist Magazine Nr. 27

durch Klick erhält man auf Facebook einen flüchtigen Einblick

Do, 20.10.2016

22. Werkstattlesung der Corvinus Presse

In der nächsten Werkstattlesung der Corvinus Presse wird gemeinsam mit der neuesten Ausgabe von Body & Soul das soeben fertiggestellte Künstlerbuch von Petrus Akkordeon "im amselanzug" vorgestellt. Kerstin Hensel, Petrus Akkordeon, Heinrich Ost, Simone Katrin Paul und Gerd Adloff werden eigene Texte lesen.
Für das bereits erschienen Heft Body & Soul, Berlin Artist Magazine Nr. 26 "early one morning"hat David Fox einen Holzschnitt für das Cover gemacht. Es enthält Beiträge von Heinrich Ost, Kerstin Hensel, Simone Katrin Paul, Petrus Akkordeon, Helen Shulkin, Oxana Mahnac, Denise Sheila Puri, Zoppe Voskuhl, Mal Levittoux, Göta Frideborg Svensson mit Musik auf der Mundharmonika, Christian Mildbrandt, Sabine Gros, Olesya Dzhuraeva, Thom Kinzel, Frank Wildenhahn ...
Göta Frideborg Svensson mit Body & Soul # 26
Lesung: 27. Oktober 2016
(Aufgrund des begrenzten Platzangebotes ist eine Teilnahme nur auf Einladung möglich)

Corvinus Presse
Berlin Kreuzberg

Di, 26.07.2016

Große Lesereise: Guntram Vesper

Mit der Jahresgabe 2014 lag der Berliner Bibliophilen Abend e.V wohl goldrichtig! In der, von Hendrik Liersch in seiner Corvinus-Presse besonders schön gestalteten und mit einer Radierung von Frank Wildenhahn ausgestattete kleinen Erzählung “Guntram Vesper, Weg ins Leben”, geht es um einen Besuch nach langer Zeit im Städtchen Frohburg.
In einer Verlagsanzeige von Schöffling & Co. wird darauf verwiesen, dass Guntram Vesper in diesem Frühjahr einen kompletten Roman unter dem Titel “Frohburg” veröffentlicht und dieser einen Preis der Leipziger Buchmesse 2016 erhalten hat. Erste Stimmen zu dieser offensichtlich äußerst erfolgreichen Veröffentlichung finden Sie hier.
Innerhalb einer Lesereise liest Guntram Vesper auch in Berlin aus seinem Roman “Frohburg” im Literaischen Colloquium, weitere Termine hier.
(nach einer Inf. von Dr. Jens Ziegler)

Lesung: 4. August 2016, 20.00 Uhr

Literarisches Colloquium Berlin

Do, 14.07.2016

„t“

Das neue Buch von Petrus Akkordeon trägt den Titel "Betäubt" und wurde verlegt und gedruckt von Cornelius Brändle von der editionwasserimturm.berlin. Es handelt sich um Band 6, bzw. „t“ aus dem Alphabet der Tiere.
Die obere Abb. zeigt eine Doppelseite mit Gedicht und Zeichnung, die untere ein Gedicht und Widmung für Hendrik Liersch (Corvinus Presse).

Mo, 13.06.2016

Aus der Ferne. Neue Georgische Lyrik

2018 wird Georgien Gastland der Frankfurter Buchmesse sein.
Aus diesem Grund sei auf einen bereits 2015 in der Corvinus Presse bei Hendrik Liersch erschienener bibliophil ausgestatteter Band verwiesen.
Matthias Unger gab diesen Band heraus mit einem Vorwort von Zaal Andronikashvili und Gedichten von Ela Gochiashvili, Shalva Bakuradze, Zviad Ratiani, Bella Chekurishvili, Shota Iatashvili, Maia Sarishvili erschienen. Die Nachdichtung übernahm Norbert Hummelt auf der Grundlage einer translineare Übersetzung von Tengis Khachapuridse. Der Band wurde illustriert von Hans Scheib.

Aus der Ferne
Neue Georgische Lyrik
82 Seiten
ISBN 978-3-942280-34-1
20,00 €

Mo, 02.05.2016

21. Werkstattlesung der Corvinus Presse

In der 21. Werkstattlesung wird in einer privaten Lesung am Ort der Herstellung in der Buchdruckerei und Setzerei Corvinus Presse Engelstufen, das neue Buch von Frantisek Listopad vorgestellt. Petrus Akkordeon hat zu diesen Texten über 20 mehrfarbige Linolschnitte geschaffen, welche es alle auch einzeln zu kaufen gibt. Das Buch hat 48 Seiten und einen Handeinband von Stefan Cseh.
Zur Vorstellung des Buches liest Eduard Schreiber (siehe Foto, © Hendrik Liersch) seine Übersetzungen und signiert.

Buchpremiere: 13. Mai 2016

è Corvinus Presse

Sa, 30.04.2016

Graphische Kunst, Internationale Zeitschrift für Buchkunst und Graphik 1/2016

Soeben wurde das Heft 1/2016 Graphische Kunst, Internationale Zeitschrift für Buchkunst und Graphik, Neue Folge ausgeliefert. Die Zeitschrift erscheint in der Edition Kurt Visel des Pirckheimers Jürgen Schweitzer pro Heft in drei Ausgaben:
Ausgabe A: (Nr. 1-100): Separat beigelegt sind zwei num. u. sign. Radierungen oder Lithographien sowie vier sign. Holz- oder Linolschnitte.
Ausgabe B: (101-200): Separat beigelegt sind vier sign. Holz- oder Linolschnitte.
Ausgabe C: (unnumeriert): Ohne Originalgraphik-Beilagen.
Artikel über Hendrik Liersch lesen durch Klick auf den Ausriss
Im Heft findet sich auf Seite 3 - 8 ein Artikel über Hendrik Liersch und die Bücher der Corvinus Presse, mit Abbildungen von Grafiken von Zoppe Voskuhl, Petrus Akkordeon, Hans Scheib, Schoko Casana Rosso, Johannes Vennekamp und Frank Wildenhahn. In der Vorzugsausgabe ist eine signierter Linolschnitt von Petrus Akkordeon beigelegt.

So, 24.04.2016

Vernissage und Buchpremiere mit David Fox

Fotos aufrufen durch Klick auf die Abb., oben David Fox, darunter Mitch Cohen allein und mit Hendrik Liersch, Zoppe Voskuhl (lks.) mit Stefan Cseh ...
Am Welttag des Buches fanden sich Gäste aus Großbritannien, Schweden, Deutschland, Georgien und Frankreich zur Vernissage des New Yorker Künstlers David Fox in der Berliner Galerie Ursula Wetterney ein, um neben der Ausstellungseröffnung eine Buchpremiere des Titels "Todbringende Lust" von Sam Hamill mitzuerleben, der mit Grafiken von David Fox erschien.
In der Ausstellung werden große und kleine Arbeiten auf Papier von Fox gezeigt. David Fox, geboren 1957 in London, England, studierte an der Wimbledon School of Art und an der St. Martin`s School of Art, bevor er in den 80er Jahren nach New York zog. Er arbeitet interdisziplinär mit Malerei, Graphik, Zeichnung, Bildhauerei und Fotografie und schrieb auch zwei Theaterstücke, die in New York City aufgeführt wurden.
Das Buch, welches in der Corvinus Presse erschien, wurde von Mitch Cohen und Wolfgang Heyder ins Deutsche übersetzt, Hendrik Liersch übernahm den Druck und Stefan Cseh die Bindung. Zur Einführung hielt Zoppe Voskuhl eine Laudatio auf David Fox, die schon fast eine Laudatio auf die Kunst und den Künstler an sich wurde, Mitch Cohen trug ein Gedicht an den Autor vor und rezitierte gemeinsam mit Hendrik Liersch auf deutsch und englisch Gedichte von Sam Hamill.

Ausstellung: 23. April - 20. Mai 2016

Galerie Wetterney
12047 Berlin, Rigaer Straße 70

Sa, 02.04.2016

David Fox illustriert Sam Hamill

Abb. nach einem Foto: Hendrik Liersch
Aus Anlaß der Buchpremiere von Sam Hamill, "Todbringende Lust" mit Grafiken von David Fox macht die Galerie Wetterney eine Ausstellung von David Fox. Es werden große und kleine Arbeiten auf Papier gezeigt. Das Buch wurde von Mitch Cohen und Wolfgang Heyder ins Deutsche übersetzt und erscheint in der Corvinus Presse.

Vernissage: 23. April 2013, 19:00 in Anwesenheit des Künstlers
Ausstellung: 23. April - 20. Mai 2016

Galerie Wetterney
12047 Berlin, Rigaer Straße 70