Sie sind hier

»Sola Scriptura«

Vortrag

„BIBEL – THESEN – PROPAGANDA. Die Reformation erzählt in 95 Objekten“ ist der Titel der Ausstellung, die die Staatsbibliothek zu Berlin bis zum 2. April zeigte. »Es ist der Staatsbibliothek zu Berlin Privileg und Freude, aus der Fülle der eigenen Beständen diese Ausstellung zusammenstellen zu können, die sich ganz und gar auf zentrale zeitgenössische Dokumente der vor 500 Jahren einsetzenden Reformationsbewegung konzentriert«, sagt Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek. Wer der damaligen Zeit nahe kommen wolle, so Schneider-Kempf weiter, sollte sich mit den in der Ausstellung  gezeigten handschriftlichen und gedruckten Quellen jener Bewegung befassen, die  Martin Luther mit seinen Werken auslöste und in der Folge die christliche Welt tiefgreifend veränderte.

Anlässlich des Evangelischen Kirchentages vom 24. bis 28. Mai 2017 öffnet die Staatsbibliothek die erfolgreiche Reformationsausstellung erneut.

Vor diesem Hintergrund  freuen sich die Pirckheimer aus Berlin zum Vortrag »SOLA SCRIPTURA« von Andreas Wittenberg einzuladen. Er arbeitet in der Abteilung »Historische Drucke«  der Staatsbibliothek und wird über die Luther-Sammlung der Bibliothek sprechen und damit sicher auch über manchen Druck, der in der Ausstellung zu sehen war.

Auf der Webseite der Staatsbibliothek heißt es über die Sammlung unter anderem: »…In Hinblick auf Qualität und Quantität galt die Luther-Sammlung der Preußischen Staatsbibliothek mit 5.641 Drucken als die größte der Welt. Im Zweiten Weltkrieg vollständig evakuiert, ist ihr Schicksal bis heute ungeklärt. … Die Staatsbibliothek hat es sich jedoch zur Aufgabe gemacht, … Luther-Drucke von besonderer Relevanz erneut zu erwerben und der Forschung zugänglich zu machen. Inzwischen ist die Sammlung wieder auf 900 Drucke angewachsen.«

Die Pirckheimer und ihre Gäste können sich also auf einen interessanten und spannenden Abend freuen.
Gäste sind herzlich willkommmen!

Donnerstag, 18. Mai 2017 - 19:00
Staatsbibliothek, Haus Unter den Linden
Eingang Dorotheenstraße 27, Treffpunkt Rotunde
10117 Berlin

Die Abteilung Historische Drucke bewahrt in ihren Sammlungen seltene und kostbare historische Druckschriften für künftige Generationen.
Mit rund 265 000 Bänden handelt es sich hierbei um die umfangreichsten Sammlungen dieser Art in einer deutschen Bibliothek. Darüber hinaus ist die Abteilung für die Erwerbung und Erschließung der zwischen 1501 und 1912 erschienenen historischen Druckschriften verantwortlich.
Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin

Mit: 
Andreas Wittenberg
Zuständige Regionalgruppe: 
Berlin-Brandenburg